Blei­be­recht dank Aa­chen

Vi­ze­meis­ter hält den TC Rüppurr in der Bun­des­li­ga / Tur­nier als Al­ter­na­ti­ve?

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Dan­kert

Karls­ru­he. Das ein­zi­ge Dop­pel, das auch aus­ge­spielt wur­de, lief noch. Doch für die Fra­ge, ob der TC Rüppurr nach dem Du­ell mit dem TC Re­gens­burg die Ten­nis-Bun­des­li­ga wie­der zu ver­las­sen hat­te, war des­sen Aus­gang beim Zwi­schen­stand von 4:4 un­wich­tig ge­wor­den. Die­se Fra­ge hat­te sich kurz da­vor in Aa­chen be­ant­wor­tet. Dort hat­te der Vi­ze­meis­ter Blau-Weiß ge­gen den TC Ra­dolf­zell (6:3) al­les klar ge­macht, was hieß, dass Ra­dolf­zell die Sai­son als Vor­letz­ter be­en­den und ne­ben Blau-Weiß Berlin ab­stei­gen wür­de. Zu­guns­ten der mit Ra­dolf­zell punkt­glei­chen Rüppur­rer sprach das Match­punk­te­ver­hält­nis.

Ob die Karls­ru­her – zwei Sai­son­sie­ge stan­den vier Nie­der­la­gen ge­gen­über – nun von ih­rem Blei­be­recht im Ober­haus Ge­brauch ma­chen wer­den, ist of­fen. Im Ver­ein lau­fen Er­ör­te­run­gen, ob die Or­ga­ni­sa­ti­on ei­nes WTA-Tur­niers künf­tig nicht mehr Zug­kraft be­sä­ße als die Bun­des­li­ga­teil­nah­me. Dass Ju­lia Gör­ges auf der An­la­ge am Mär­chen­ring ges­tern mit Na­te­la Dza­la­mi­d­ze ge­gen Elit­sa Kos­to­va/Vla­di­mi­ra Uh­li­ro­va den Sieg­punkt zum 5:4 für den al­ten und neu­en Meis­ter ein­fuhr, schmerz­te Rüppurrs Team­chef Mar­kus Schur nur noch aus Pres­ti­ge­grün­den.

Schur hat­te nach der 4:5-Schlap­pe am Frei­tag bei Wal­dau Stutt­gart al­les un­ter­nom­men, um je­de Kan­di­da­tin von sei­ner Mel­de­lis­te nach Karls­ru­he zu lot­sen, von der er glaub­te, sie könn­te sein Team zum Show­down bei Hit­ze­gra­den ent­schei­dend ver­stär­ken. Die dann an Po­si­ti­on eins auf­ge­bo­te­ne Lu­xem­bur­ge­rin Man­dy Mi­nella hat­te in Dal­ma­ti­en hier­für auf ei­ge­ne Kos­ten so­gar ein Schnell­boot an­ge­mie­tet. Was war ihr auch ge­blie­ben, so wie der Sams­tag ge­lau­fen war: Da hat­te sie be­reits fünf Mi­nu­ten nach ih­rer Halb­fi­nal­nie­der­la­ge beim WTA-Tur­nier im kroa­ti­schen In­sel­ort Bol im Au­to ih­res aufs Tem­po drü­cken­den Man­nes ge­ses­sen. Das Paar ver­pass­te die letz­te Fäh­re des Ta­ges nach Split dann um zwei Mi­nu­ten. Es or­der­te ein Schnell­boot. So kam es, dass die Welt­rang­lis­ten-70. ges­tern pünkt­lich auf dem Heinz-St­ein­bach-Platz zum Spit­zen­ein­zel ge­gen Ju­lia Gör­ges be­reit stand. Die 31-Jäh­ri­ge er­wisch­te auch den bes­se­ren Start, pro­fi­tier­te von der Feh­ler­fül­le der deut­schen Fed­cup-Spie­lern. Doch Gör­ges be­rap­pel­te sich, spiel­te ih­re Klas­se aus. Wäh­rend Re­gens­burg al­le Mat­ches auf den vor­de­ren Po­si­tio­nen ge­wann, wur­den Te­lia­na Pe­rei­ra, Lau­ra Pous Tio und Ag­nes Buk­ta der für sie spre­chen­den Pa­pier­form ge­recht. Buk­ta pro­fi­tier­te da­bei von ei­ner Ver­let­zung ih­rer Geg­ne­rin Ca­ro­li­ne An­ci­cka, die auch nicht zum Dop­pel an­trat. Die­ser Vor­teil glich sich aus, da sich Pous Tio im Dop­pel mit Gal­fi ver­letz­te und auf­ge­ben muss­te.

TC Rüppurr – TC Re­gens­burg 4:5 (3:3): Man­dy Mi­nella – Ju­lia Gör­ges 6:7 (7), 0:6, Elit­sa Kos­to­va – Jo­han­na Lars­son 4:6, 3:6, Dal­ma Gal­fi – Kirs­ten Flip­kens 6:2, 6:7 (0), 6:10, Te­lia­na Pe­rei­ra – Les­ley Kerk­ho­ve 6:4, 6:4, Lau­ra Pous Tio – Na­te­la Dza­la­mi­d­ze 6:4, 7:5, Ag­nes Buk­ta – Ca­ro­li­ne An­ci­cka 6:0, 6:0; Gal­fi/Pous Tio – Lars­son/Kerk­ho­ve 4:6 0:1 (Auf­ga­be), Kos­to­va/Vla­di­mi­ra Uh­li­ro­va – Gör­ges/Dza­la­mi­d­ze 2:6 2:6, Pe­rei­ra/Buk­ta – Flip­kens/An­ci­cka w.o.

NACH ABENTEUERLICHER AN­REI­SE war Man­dy Mi­nella am Mär­chen­ring von Ju­lia Gör­ges ge­for­dert. Die Lu­xem­bur­ge­rin war im Spit­zen­ein­zel letzt­lich chan­cen­los. Foto: GES

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.