Meis­ter­scham­pus und ein Wer­muts­trop­fen

Lö­wen neh­men die Scha­le in Emp­fang und be­rei­ten Ek­dahl du Rietz ei­nen emo­tio­na­len Ab­schied

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Mann­heim/Karls­ru­he (sog). Am Tag nach dem En­de sei­ner Kar­rie­re als Hand­ball­pro­fi stan­den die Spie­ler der Rhein-Neckar Lö­wen ih­rem bis­he­ri­gen Kol­le­gen Kim Ek­dahl du Rietz mit Rad und Tat zur Seite. Mit Draht­eseln und Bi­kes mit meh­re­ren Sitz­plät­zen fuhr der Tross des al­ten und neu­en deut­schen Meis­ters nach dem Emp­fang im Mann­hei­mer Rat­haus zum Münz­platz, wo vor vie­len Fans beim Ziel­ein­lauf des Par­ty­ma­ra­thons der Schwe­de, der mit nur 27 Jah­ren dem Be­rufs­sport den Rü­cken kehrt, noch ein­mal ge­büh­rend für sei­nen gro­ßen Bei­trag zu den zwei Ti­tel­ge­win­nen ge­fei­ert wur­de. Und die an­de­ren Lö­wen für die vor ein­ein­halb Wo­chen per­fekt ge­mach­te Wie­der­ho­lungs­tat.

Be­reits am Sams­tag war es Pu­bli­kums­lieb­ling Ek­dahl du Rietz ganz warm ums Herz und feucht um die Au­gen ge­wor­den, als er 42 Se­kun­den vor dem En­de der von den Lö­wen mit 33:28 (19:14) ge­won­ne­nen Bun­des­li­ga­par­tie ge­gen die MT Melsun­gen das Feld in der SAP-Are­na ver­ließ und mit Stan­ding Ova­tions von den 13 200 Zu­schau­ern und auch den Bei­fall spen­den­den Spie­lern aus Melsun­gen in den sport­li­chen Ru­he­stand ver­ab­schie­det wur­de. Von sei­nen Mann­schafts­kol­le­gen wur­de er da­nach um­armt, ge­drückt und ge­küsst, der­weil Lö­wen-Ka­pi­tän An­dy Schmid die eben aus den Hän­den von Li­ga-Prä­si­dent Uwe Schwen­ker über­reich­te Meis­ter­scha­le als Ta­blett zweck­ent­frem­de­te und dem Mann, der im Ka­der der Lö­wen ei­ne gro­ße Lü­cke hin­ter­las­sen wird, ei­ne Fla­sche Whis­key ser­vier­te. Schmid hät­te sich aber auch selbst be­eh­ren kön­nen, denn der Den­ker und Len­ker der Lö­wen wur­de zum vier­ten Mal hin­ter­ein­an­der zum bes­ten Bun­des­li­ga­spie­ler der Sai­son ge­wählt.

Der Ab­schied von Kim Ek­dahl du Rietz war der Wer­muts­trop­fen bei der Sau­se mit Scham­pus. Auf wel­che Qua­li­tä­ten die Lö­wen in der kom­men­den Sai­son ver­zich­ten müs­sen, mach­te der vor fünf Jah­ren ins Trai­nings­zen­trum nach Kro­nau ge­kom­me­ne Schwe­de bei sei­nem letz­ten Hur­ra noch ein­mal deut­lich. Der Aus­stei­ger, der seit sei­nem im Ja­nu­ar of­fi­zi­ell be­kannt ge­ge­be­nen Ent­schluss des Kar­rie­re­en­des förm­lich auf­ge­blüht war, avan­cier­te am Sams­tag mit sie­ben Tref­fern zum bes­ten Feld­tore­wer­fer der Ba­de­ner. „Er ist ei­ner der bes­ten Hand­bal­ler der Welt, vor­ne und hin­ten“, mein­te der wie al­le Spie­ler er­neut sekt­ge­dusch­te Trai­ner Ni­ko­laj Ja­cob­sen, der zu­dem fest­stell­te: „Kim ist ein au­ßer­ge­wöhn­li­cher Mensch.“Ja­cob­sen gab auch zu: „Ich re­spek­tie­re sei­ne Ent­schei­dung, ver­ste­hen wer­de ich das nie.“

Auch der Sport­li­che Lei­ter Oli­ver Rog­gisch wein­te dem Welt­klas­se-Halb­lin­ken im über­tra­ge­nen Sinn mehr als ei­ne Trä­ne nach: „Das kannst du nicht mit ei­ner Per­son er­set­zen. Je­der ein­zel­ne Spie­ler muss da­her mehr tun.“

Was die neu­er­li­che Ti­tel­ver­tei­di­gung noch schwe­rer ma­chen wird, als sie oh­ne­hin schon in der jetzt be­en­de­ten Sai­son war. „Wenn wir da oben blei­ben wol­len, müs­sen wir auf­pas­sen. Und wir müs­sen uns ge­zielt ver­stär­ken“, stell­te Rog­gisch fest.

Rhein-Neckar Lö­wen: Si­gurds­son (9/3), Ek­dahl du Rietz (7), St­ein­hau­ser (5), Schmid (4/2), Pe­ters­son (3), Bae­na (2), Guar­dio­la (2), Pe­keler (1).

MT Melsun­gen: Micha­el Mül­ler (5), Ja­ani­maa (4), Sel­lin (4/1), Rnic (3), Schnei­der (2), Gol­la (2), Ma­ric (2), Phil­ipp Mül­ler (2), Boom­hou­wer (2), Al­len­dirf (1), Fahl­gren (1).

„Kim ist ein au­ßer­ge­wöhn­li­cher Mensch“

Al­ba Berlin in der ewi­gen Rang­lis­te und liegt nur noch hin­ter dem 14-ma­li­gen Cham­pi­on Bay­er Le­ver­ku­sen. Zu­dem lös­ten die Bam­ber­ger das Ti­cket für die Eu­role­ague. „Un­glaub­li­ches Ge­fühl, im­mer wie­der“, schwärm­te Ka­pi­tän Eli­as Har­ris nach der drit­ten Meis­ter­schaft in Se­rie. „Am En­de ha­ben sich die gan­zen Stra­pa­zen ge­lohnt.“

Die tap­fe­ren Ol­den­bur­ger gin­gen trotz star­ker Ge­gen­wehr wie­der un­ter – und er­leb­ten ein Déjà-vu. Wie schon in der Fi­nal­se­rie 2013 un­ter­la­gen sie 0:3. Das konn­te den sie­ge­rei­chen Bam­ber­gern in ih­rem Ju­bel aber egal sein.

SPRUNGSTARK Bam­bergs Le­on Ra­do­se­vic (rechts) blockt er­folg­reich. Foto: dpa

AUS­STEI­GER: Kim Ek­dahl du Rietz be­en­det ge­krönt sei­ne Kar­rie­re. Foto: GES

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.