Knol­len und Kräu­ter

Mar­tin Schwarz ist „Grum­bee­re“-Bot­schaf­ter

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO - Man­fred Schwarz

ls jüngs­ter Zwei-Ster­ne-Koch Deutsch­lands sorg­te er 1984 im Gour­met­re­stau­rant Ba­reiss in Bai­ers­bronn einst für Auf­se­hen. Als „Leib­spei­sen­be­rei­ter“von Ex-Kanz­ler Hel­mut Kohl ver­schaff­te er dem „Pfäl­zer Sau­ma­gen“in­ter­na­tio­na­le Be­ach­tung. Jetzt en­ga­giert sich Spit­zen­koch Man­fred Schwarz (Fo­to: Heint­zen), der das „Vi­va Pa­la­ti­na“im klei­nen Kirch­heim na­he Grün­stadt be­treibt, als Mar­ken­bot­schaf­ter für „Pfäl­zer Grum­bee­re“. Aus­ge­zeich­net wer­den von der Er­zeu­ger­ge­mein­schaft „Pfäl­zer Grum­bee­re“und ih­ren 303 Er­zeu­gern Per­sön­lich­kei­ten, die sich au­then­tisch und mit viel En­ga­ge­ment für die Be­lan­ge der Pfäl­zer Knol­le ver­dient ge­macht ha­ben. Ers­ter Mar­ken­bot­schaf­ter war Ster­ne­koch Karl-Emil Kuntz („Kro­ne“, Herx­heim). Er wur­de an­läss­lich des 20-jäh­ri­gen Mar­kenGe­burts­tags der „Pfäl­zer Grum­bee­re“im Jahr 2012 ge­kürt. Im ver­gan­ge­nen Jahr war es Ex-Fuß­ball­na­tio­nal­spie­ler Hans-Pe­ter Brie­gel. Auf dem Ern­te­hö­he­punkt An­fang Ju­li lie­gen die Ab­satz­men­gen bei den frü­hen Grum­beer-Sor­ten „Anna­bel­le“und „Ber­ber“bei bis zu 3 000 Ton­nen täg­lich. Gut ge­wa­schen, so heißt es, kön­nen die ers­ten Früh­kar­tof­feln di­rekt mit Scha­le ver­zehrt wer­den. Auf die­se Wei­se blei­ben, ne­ben wert­vol­len Bal­last­stof­fen, auch die di­rekt un­ter der Scha­le ge­spei­cher­ten Vit­amin- und Mi­ne­ral­stof­fe op­ti­mal er­hal­ten.

ls ers­ter Win­zer aus Ba­den hat Alex­an­der Lai­b­le aus Dur­bach den be­gehr­ten Fein­schme­cker Wi­ne Award be­kom­men. Die Ga­la zur Ver­lei­hung der vier Ki­lo schwe­ren Tro­phäe für die Wein­kol­lek­ti­on des Jah­res wur­de von Schau­spie­le­rin und TVMo­de­ra­to­rin Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger mo­de­riert. „Das ist mehr als ein Rit­ter­schlag“, freu­te sich Lai­b­le über die Aus­zeich­nung zum zehn­jäh­ri­gen Be­ste­hen sei­nes Wein­gu­tes. Die prä­mier­ten Wei­ne von Lai­b­le konn­ten auf der Bel Eta­ge des Grand Ho­tels Bens­berg in Ber­gisch Glad­bach bei Köln ver­kos­tet wer­den. Lai­b­le war in den zu­rück­lie­gen­den Jah­ren schon zum Nach­wuchs­win­zer Eu­ro­pas und zur Ent­de­ckung des Jah­res ge­kürt wor­den. Er ist Ge­nuss­bot­schaf­ter Ba­denWürt­tem­bergs und vier­ma­li­ger Welt­meis­ter bei der AWC Vi­en­na in Wi­en, ei­nem der größ­ten in­ter­na­tio­na­len Wett­be­wer­be für Weiß­wein welt­weit.

ri­sche Kräu­ter be­rei­chern je­de Kü­che. Aber nicht nur das: Kräu­ter­gär­ten sind auch at­trak­ti­ve Zie­le. Die pas­sio­nier­te Kräu­ter­ex­per­tin Ma­ri­on Rein­hardt lädt mit ih­rem Buch „Die 25 schöns­ten Kräu­ter­gär­ten im Süd­wes­ten“(Süd­ver­lag, 176 Sei­ten, 24 Eu­ro) zu ei­ner fas­zi­nie­ren­den Ent­de­ckungs­rei­se im Fein­schme­cker­land Ba­den-Würt­tem­berg ein. Ei­gent­lich woll­te sie nur Neu­es über die Aro­men von Kü­chen­kräu­tern und die Heil­kraft von Arz­nei­pflan­zen er­fah­ren. Da­bei ge­wann bei ihr „das Lust­wan­deln die Ober­hand“und sie ent­deck­te wunderbare Kräu­terOr­te, die auch zum Ver­wei­len ein­la­den. Zum Bei­spiel den Klos­ter­gar­ten in Bühl-Neu­satz­eck oder den Heil­pflan­zen­gar­ten Ter­ra Me­di­ca in Stu­ten­see-Staf­fort, der al­ler­dings nur zu we­ni­gen Füh­rungs­ter­mi­nen im Jahr (17. Ju­ni, 19. Au­gust) und nur nach An­mel­dung ge­öff­net ist. Zu je­dem Tipp gibt es Wis­sens­wer­tes über die heil­kund­li­che oder ku­li­na­ri­sche Ver­wen­dung der Kräu­ter und ein Kräu­ter­re­zept zum Selbermachen. Nach der Lek­tü­re des schön be­bil­der­ten Bu­ches ist leicht nach­voll­zieh­bar, war­um Rein­hardt auch die Dich­te­rin An­net­te von Dros­te Hüls­hoff zi­tiert: „Weit geh ich sel­ten, denn mein Gar­ten ist doch im­mer mein liebs­ter Auf­ent­halt.“Lie­be­voll ge­stal­te­te Gär­ten sind wirk­lich ein loh­nens­wer­tes Ziel! kam

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.