Glück über den Wol­ken

Flug­zeug muss mit Trieb­werk­scha­den in Sydney not­lan­den

Pforzheimer Kurier - - BLICK IN DIE WELT - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Andre­as Land­wehr

Sydney. Mit ei­nem Trieb­werk­scha­den ist ein Flug­zeug der Chi­na Eas­tern Air­lines kurz nach dem Start in Sydney zu­rück­ge­kehrt und dann not­ge­lan­det. In der Hül­le des Trieb­werks klaff­te ein gro­ßes Loch, das durch ein Pro­blem in der Luf­t­an­sau­gung auf­ge­ris­sen wor­den war, wie die Flug­ge­sell­schaft nach An­ga­ben der chi­ne­si­schen Nach­rich­ten­agen­tur Xin­hua be­rich­te­te. Nie­mand wur­de ver­letzt.

Die Be­sat­zung des Flu­ges MU736 ha­be auf dem Weg nach Shang­hai den Scha­den an dem Trieb­werk „recht­zei­tig“ent­deckt, so dass der Ka­pi­tän um­ge­hend be­schlos­sen ha­be, wie­der um­zu­keh­ren, be­rich­te­te die Staats­agen­tur. „Als wir ge­ra­de ab­ge­ho­ben hat­ten, fing der Flü­gel auf mei­ner lin­ken Sei­te an, ei­nen Rie­sen­krach zu ma­chen“, sag­te ein Pas­sa­gier in ei­nem Vi­deo aus dem Air­bus A330-200, das der aus­tra­li­sche TV-Sen­der 7 News zeig­te. Ein an­de­rer be­rich­te­te dem Se­ven Net­work: „Ein Chi­ne­se sah of­fen­sicht­lich, was pas­sier­te, weil er auf­ge­regt die Be­sat­zung her­wink­te, da­mit sie kom­men und aus dem Fens­ter schau­en.“„Gott sei Dank sind wir am Le­ben“, sag­te ei­ne an­de­re Frau dem Sen­der 7 News er­schüt­tert, als sie die Bil­der von dem Scha­den sah.

Laut aus­tra­li­schen Me­dien­be­rich­ten war das Loch in der Lüf­ter­ab­deck­hau­be des Trieb­werks. Die Rei­sen­den hat­ten da­nach auch noch Pech, als ih­re neu­en Flü­ge nach Schang­hai we­gen Ne­bels Ver­spä­tung hat­ten. Ex­per­ten ha­ben un­ter­des­sen ei­ne Un­ter­su­chung zur Ur­sa­che des Zwi­schen­falls auf­ge­nom­men.

GRUND FÜR DIE NOT­LAN­DUNG: Die be­schä­dig­te Tur­bi­ne des Flug­zeugs der Chi­na Eas­tern Air­lines ist auf ei­nem Flug­ha­fen in Sydney zu se­hen. Fo­to: Mil­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.