Frau­en und ih­re Kar­riere­zie­le

Pforzheimer Kurier - - BERUF UND ARBEIT -

Mün­chen (dpa). Frau­en und Män­ner un­ter­schei­den sich nach ei­ner Um­fra­ge un­ter Hoch­qua­li­fi­zier­ten im­mer noch deut­lich in ih­ren Kar­riere­zie­len und Er­war­tun­gen an den Ar­beits­platz. Nur neun Pro­zent der Frau­en, aber 19 Pro­zent der Män­ner wol­len selbst­stän­di­ge Un­ter­neh­mer wer­den, er­gab die Be­fra­gung von 2 400 Teil­neh­mern der „Kar­rie­re­ta­ge Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men“durch die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Mün­chen. Auch Vor­stands­pos­ten streb­ten dop­pelt so vie­le Män­ner wie Frau­en an, teil­te die Stif­tung Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men mit.

Um­ge­kehrt nann­ten die Hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen dop­pelt so oft Pro­jekt­lei­tung als Kar­riere­ziel. Sie sä­hen sich wei­ter­hin in der Pflicht,

Wei­te­re Stu­die zu dem The­ma

Be­ruf und Fa­mi­lie zu ver­ein­ba­ren, er­klär­te Stu­di­en­au­to­rin Al­wi­ne Moh­nen. Am wich­tigs­ten ist ih­nen laut Um­fra­ge ei­ne gu­te Ar­beits­at­mo­sphä­re.

Aber auf ein an­ge­mes­se­nes Ge­halt ach­ten Frau­en in­zwi­schen fast so sehr wie die Män­ner. Bei ei­ner Be­fra­gung 2008 hat­ten nur 13 Pro­zent der Frau­en das Ein­kom­men zu den drei wich­tigs­ten Merk­ma­len bei der Stel­len­wahl ge­zählt, heu­te sind es gut 38 Pro­zent und bei den Män­nern 46 Pro­zent.

„Dar­in spie­gelt sich ei­ne ge­wach­se­ne Gleich­be­rech­ti­gung im Be­rufs­le­ben wie auch die Not­wen­dig­keit für vie­le Frau­en, das Haus­halts­ein­kom­men ganz oder teil­wei­se zu fi­nan­zie­ren“, kom­men­tier­te Stif­tungs-Ge­schäfts­füh­rer Ste­fan Heid­bre­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.