Sü­ßig­kei­ten für den Papst

Freund­schaft­li­ches Tref­fen mit Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel im Va­ti­kan

Pforzheimer Kurier - - POLITIK - Von un­se­rem Kor­re­spon­den­ten Tho­mas Mig­ge

Rom. Ge­gen Mau­ern und für mehr So­li­da­ri­tät und für ei­nen ak­ti­ven Kli­ma­schutz. Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel und Papst Fran­zis­kus wa­ren sich beim Be­such in Rom in al­len Punk­ten ei­nig. Mer­kel war am Wo­che­n­en­de zum vier­ten Mal zu ei­nem Pri­vat­be­such beim Papst. Ein sicht­lich freund­schaft­li­ches Tref­fen. Seit Mer­kels Vor­stoß in Sa­chen Flücht­lings­auf­nah­me im Jahr 2015 ge­nießt die Bun­des­kanz­le­rin beim Papst ein be­son­de­res An­se­hen. Das erns­te Ge­sicht, das Fran­zis­kus beim Be­such des US-Prä­si­den­ten Do­nald Trump auf­ge­setzt hat­te, und das um die Welt ging, war ver­schwun­den. Das Ober­haupt der ka­tho­li­schen Kir­che freu­te sich sicht­bar über den Be­such aus Berlin.

Und er freu­te sich auch über Mit­bring­sel aus Berlin. Mer­kel über­reich­te dem Papst, wohl wis­send was ihm ge­fällt, ei­ne CD-Samm­lung mit Sym­pho­ni­en von Lud­wig van Beet­ho­ven und ei­ni­ge ty­pisch ar­gen­ti­ni­sche Sü­ßig­kei­ten. Der Papst schenk­te sei­ner Be­su­che­rin un­ter an­de­rem ei­ne Aus­ga­be sei­ner En­zy­kli­ka „Lau­da­to si“.

Rund 40 Mi­nu­ten dau­er­te der Be­such der Kanz­le­rin im Papst­pa­last. Die The­men, die bei­de mit­ein­an­der be­spra­chen, wa­ren das En­ga­ge­ment der west­li­chen Welt in Afri­ka, der ent­schie­de­ne Ein­satz für ei­ne mul­ti­la­te­ra­le Welt, für en­ga­gier­ten Kli­ma­schutz in of­fe­nem Wi­der­spruch zum Aus­stieg der USA aus dem Pa­ri­ser Kli­ma­ab­kom­men, und das Ab­leh­nen je­der Art von Mau­ern, um Pro­ble­me auf die­se Wei­se au­ßen vor zu hal­ten. Ita­li­ens Me­di­en spra­chen be­reits von ei­nem „An­ti-Trump-Gip­fel­tref­fen“. Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel hol­te sich beim Papst al­ler­höchs­te Rü­cken­de­ckung für ih­ren Ein­satz beim an­ste­hen­den G-20-Gip­fel­tref­fen An­fang Ju­li in Ham­burg. Bei die­sem Gip­fel soll der Vor­schlag Deutsch­lands und der EU dis­ku­tiert wer­den, ak­tiv afri­ka­ni­schen Staa­ten un­ter die Ar­me zu hel­fen. Mit dem er­hoff­ten Ziel, den dort le­ben­den Men­schen Zu­kunfts­per­spek­ti­ven zu schaf­fen, so dass sie nicht mehr aus­wan­dern müs­sen. Ein Pro­jekt, das die vol­le Un­ter­stüt­zung von Papst Fran­zis­kus fin­det, der sich seit Jah­ren für mehr Ein­satz der wohl­ha­ben­den Staa­ten beim The­ma Ur­sa­chen­be­kämp­fung im Fall von Mi­gra­ti­on aus­spricht.

Mer­kel und Fran­zis­kus spra­chen auch über die Ge­fah­ren des in­ter­na­tio­na­len Ter­ro­ris­mus und der ak­ti­ven Be­kämp­fung von Hun­ger und Ar­mut. Der Papst soll die Bun­des­kanz­le­rin da­bei be­stärkt ha­ben, Ver­ant­wor­tung im in­ter­na­tio­na­len Kon­text zu über­neh­men. Papst Fran­zis­kus drück­te der Bun­des­kanz­le­rin auch sei­ne tie­fe Trau­er über den Tod von Hel­mut Kohl aus.

Am Tag des Be­suchs von Kanz­le­rin Mer­kel wur­de auch be­kannt, dass der Papst an ei­nem päpst­li­chen Schrei­ben ar­bei­tet, mit dem sich die ka­tho­li­sche Kir­che ent­schie­den ge­gen je­de Form von Kor­rup­ti­on und ge­gen die Ma­fia aus­spre­chen will. An­geb­lich denkt der Va­ti­kan dar­an, Ma­fio­si welt­weit zu ex­kom­mu­ni­zie­ren.

GAST­GE­SCHEN­KE für den Papst: Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel brach­te ar­gen­ti­ni­sche Sü­ßig­kei­ten und ei­ne CD-Samm­lung mit nach Rom. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.