Rast star­tet durch

DTM-Spät­star­ter über­nimmt die Ge­samt­füh­rung

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Bu­da­pest (sid). Ein Spät­star­ter fährt al­len da­von: Der deut­sche Neu­ling Re­né Rast hat in der DTM die Fa­vo­ri­ten in den Schat­ten ge­stellt und am Hun­ga­ro­ring die Ge­samt­füh­rung er­obert. Im Al­ter von schon 30 Jah­ren fei­er­te der Audi-Pi­lot sei­nen ers­ten Sieg, zu­dem stand Rast in bei­den Ren­nen auf der Po­le-Po­si­ti­on – und kämpft in sei­ner Pre­mie­ren­sai­son nun plötz­lich um die Meis­ter­schaft.

„Auf die­sen Mo­ment ha­be ich ewig ge­war­tet“, sag­te Rast: „Wir ha­ben da­für die letz­ten Wo­chen ganz viel ge­ar­bei­tet, das ist der Lohn da­für. Vom Ti­tel zu spre­chen, ist aber noch zu früh. Das ist kein The­ma für mich.“

Von der Po­le Po­si­ti­on ge­star­tet lag Rast lan­ge Zeit in Füh­rung, muss­te wäh­rend der Bo­xen­stopp-Pha­se dann sei­nen Mar­ken­ri­va­len Mat­ti­as Ek­ström zie­hen las­sen. Doch der Deut­sche hetz­te den rou­ti­nier­ten Schwe­den in der Fol­ge run­den­lang über den Kurs und ging kurz vor Schluss wie­der vor­bei. Rast sieg­te da­mit vor Ek­ström und dem Bel­gi­er Ma­xi­me Mar­tin im BMW – und schrieb da­mit sei­ne be­son­de­re Ge­schich­te fort: Jah­re­lang war er „nur“in klei­ne­ren Rah­men­se­ri­en un­ter­wegs ge­we­sen, 2017 steht der Min­de­ner erst­mals auf der gro­ßen Büh­ne und nutzt sei­ne spä­te Chan­ce ein­drucks­voll.

Die Fa­vo­ri­ten ent­täusch­ten da­ge­gen. Der bis­he­ri­ge Spit­zen­rei­ter Lu­cas Au­er (Ös­ter­reich) ver­pass­te im Mer­ce­des am Sams­tag die Punk­te, ges­tern schied er un­glück­lich aus. Ja­mie Gre­en (Groß­bri­tan­ni­en) wur­de nach dem ers­ten Ren­nen we­gen ei­nes ir­re­gu­lä­ren Bau­teils an sei­nem Audi gar dis­qua­li­fi­ziert, ges­tern reich­te es für den fünf­ten Platz. Da­mit liegt Rast (70) nun mit ei­nem Zäh­ler vor Au­er (69), es folgt Gre­en (65).

Über­haupt stan­den in Un­garn die Hel­den aus der zwei­ten Rei­he im Mit­tel­punkt: Schon am Sams­tag hat­ten in ei­nem tur­bu­len­ten Ren­nen die frü­he­ren For­mel-1-Pi­lo­ten Paul di Res­ta (Groß­bri­tan­ni­en) und Ti­mo Glock (Wer­sau) über­rascht. Di Res­ta hol­te im Mer­ce­des sei­nen ers­ten Sieg seit 13 Mo­na­ten, BMW-Pi­lot Glock wur­de Zwei­ter – die bei­den wa­ren von den Start­plät­zen 13 und 14 ins Ren­nen ge­gan­gen und pro­fi­tier­ten ent­schei­dend von ei­ner Sa­fe­ty­Car-Pha­se.

AN DER SPIT­ZE liegt der Audi-Pi­lot Re­né Rast nach sei­nem gest­ri­gen Sieg auf dem Hun­ga­ro­ring auch im Ge­samt­klas­se­ment der DTM. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.