Be­ton­schutz

Pforzheimer Kurier - - WISSENSCHAFT -

Da­mit teu­re Bau­wer­ke wie Brü­cken und Tun­nel wirk­lich ei­ne lan­ge Le­bens­dau­er er­rei­chen, müs­sen sie un­ter­hal­ten und ge­gen Was­ser und Salz ge­schützt wer­den. Et­wa durch ei­ne pas­sen­de Im­prä­gnie­rung des Be­tons, die so­ge­nann­te Hy­dro­pho­bie­rung. Ob die­se aus­reicht und wirkt, zeigt ein nun pa­ten­tier­tes Mar­ker­sys­tem an, dass im Pro­jekt Sil­amark in Karlsruhe ent­wi­ckelt wur­de. Che­mi­sche Ver­bin­dun­gen wie Si­la­ne ma­chen Bau­stof­fe was­ser­ab­wei­send und schüt­zen so im Win­ter vor ag­gres­si­ven Tau­sal­zen. Vor­aus­ge­setzt, die Si­la­ne drin­gen aus­rei­chend tief in den Werk­stoff ein, was sich bis­lang nur auf­wen­dig mit­tels Bohr­ker­nen prü­fen ließ. Andre­as Ger­des, der mit sei­nem Team am KIT und an der Hoch­schu­le Karlsruhe forscht, hat nun Si­la­ne so mit ei­nem Sil­be­ra­tom mar­kiert, dass sie leicht von au­ßen mit mo­bi­len Mess­ge­rä­ten im Be­ton zu or­ten sind. „Mit un­se­rer Er­fin­dung kann man die Ein­dring­tie­fe des Wirk­stoffs zer­stö­rungs­arm, schnell und ex­akt er­mit­teln“, er­klärt Ger­des, Mit­be­grün­der der IONYS AG, mit der er Grund­la­gen­for­schung schnell in die An­wen­dung bringt. Schon auf der Bau­stel­le lässt sich so ent­schei­den, ob die Hy­dro­pho­bie­rung wie­der­holt wer­den soll­te. In der In­stand­set­zungs­pra­xis be­deu­tet das, dass Tun­nel und Brü­cken nicht län­ger ge­sperrt wer­den müs­sen als un­be­dingt nö­tig. „Wir müs­sen die Lang­le­big­keit der Bau­wer­ke er­hö­hen“, for­dert Ger­des, denn so­wohl ei­ne In­stand­set­zung als auch ein Neu­bau sei­en sehr teu­er und be­las­ten die Um­welt. BNN

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.