„Die Mi­schung macht‘s“wird wie­der­be­lebt

Ei­gen­pro­du­zier­te Film­rei­he star­tet am 16. Ju­li

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Ul­la Donn von Yrsch

Nach der Flücht­lings­wel­le 2015 und Wah­l­er­fol­gen der AFD seit 2016 war Chris­ti­ne Müh, Che­fin im Kom­mu­na­len Ki­no (Ko­Ki) Pforz­heim klar, dass et­was ge­macht wer­den muss und so hat sie ein Pro­jekt wie­der­be­lebt, das 2010 schon ein­mal er­folg­reich lief: „Die Mi­schung macht‘s“ist ei­ne ei­gen­pro­du­zier­te Film­rei­he des Ko­ki. Da­mals wur­den er­folg­rei­che In­te­gra­ti­ons­bei­spie­le vor­ge­stellt. Ei­ne Prot­ago­nis­tin war Mir­ze­ta Sa­ba­no­vic aus Mon­te­ne­gro, die in­zwi­schen als Mir­ze­ta Haug Pro­duk­ti­ons­lei­te­rin der neu­en Film­rei­he ist. „Wir wol­len den Men­schen, die hier­her kom­men ein Ge­sicht ge­ben“, er­klärt Müh die Be­stre­bun­gen, der An­ony­mi­tät der Sta­tis­tik­zah­len zu ent­flie­hen.

Dank För­der­gel­der des Lan­des, der Stadt und pri­va­ter Fir­men kön­nen an acht Aben­den 16 Bio­gra­fi­en vor­ge­stellt wer­den. Ging es 2010 noch aus­schließ­lich um Mi­gran­ten, wer­den 2017 je­weils ein Neu-Mi­grant und ein schon län­ger in Pforz­heim Le­ben­der, die in ei­ner Be­zie­hung zu­ein­an­der ste­hen, in ei­nem Film vor­ge­stellt: Wie Stef­fen Val­lon, der Maul­bron­ner, der seit 13 Jah­ren in Pforz­heim lebt, und Eyas Eli­as bei ei­nem Open Air Kon­zert ken­nen­lern­te. Eli­as stammt aus dem Irak und kam 2015 nach Pforz­heim.

Nor­ma­ler­wei­se lau­fen die Fil­me sonn­tags, 18 Uhr im Ko­ki. Die Auf­takt­ver­an­stal­tung fin­det aber im Stadt­thea­ter statt. Dort wird am 16. Ju­li um 18 Uhr ein Film­abend um die Schü­ler­insze­nie­rung von Schil­lers „Räu­ber“ver­an­stal­tet. Am­war Kha­led Kha­ta­ri aus dem Irak spielt die Haupt­rol­le im Dokumentarfilm über das Thea­ter­stück und ist gleich­zei­tig Prot­ago­nist im ers­ten Film der Ko­ki-Rei­he. Ihm zur Sei­te ge­stellt ist Karl Schol­ten. Sein Bru­der Paul ist be­reits er­folg­rei­cher Do­ku­men­tar­fil­mer und ist mit ei­nem Film an „Die Mi­schung macht‘s“be­tei­ligt. Vom 23. Ju­li bis 3. Sep­tem­ber läuft je­den Sonn­tag um 18 Uhr ein Film der Rei­he. Nach ei­ner Dis­kus­si­ons­run­de wird dann im Schloss­park ein Buf­fet auf­ge­baut, mit lan­des­ty­pi­schen Spe­zia­li­tä­ten der je­wei­li­gen Prot­ago­nis­ten. Kar­ten für Film und Snacks gibt es im Ko­ki. Für die Auf­takt­ver­an­stal­tung gibt es die Kar­ten im Stadt­thea­ter di­rekt. Müh geht da­von aus, dass sich für die Film-Rei­he ein Stamm­pu­bli­kum bil­det: Das soll im Ge­gen­zug dann, bei der Ab­schluss­ver­an­stal­tung am 24. Sep­tem­ber, das Bü­fett stel­len.

„Den Men­schen ein Ge­sicht ge­ben“

DIE FILM­REI­HE „Die Mi­schung macht‘s“stell­ten ges­tern Ina Rau, Gyas Ee­li­as, Karl Schol­ten, Paul Schol­ten (hin­ten, von links), Chris­ti­ne Müh, Stef­fen Val­lon und Mir­ze­ta Haug (vorn, von links) vor. Fo­to: Wa­cker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.