Al­bert-Stehlin-Haus wird rund­er­neu­ert

Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Bau­ge­nos­sen­schaft Fa­mi­li­en­heim / Bau­stel­len-Rund­fahrt

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Jür­gen Pe­che

„Da steckt Herz­blut drin“, sag­te Fa­mi­li­en­heim-Vor­stand Nor­bert End­ler bei sei­ner letz­ten Bau­stel­len-Rund­fahrt zu ak­tu­el­len und ge­plan­ten Vor­ha­ben der Bau­ge­nos­sen­schaft, an der ers­ten Sta­ti­on, dem Al­bert-Stehlin-Haus. Die Al­ten­pfle­ge­ein­rich­tung hat die Fa­mi­li­en­heim 1982 er­rich­tet, und nun ist ein Um­bau fäl­lig, weil die neue Heim­bau­ver­ord­nung ab 2019 nur noch Ein­zel­zim­mer zu­lässt. Seit ei­nem Jahr schon ist Bau­lei­ter und Ar­chi­tekt To­bi­as Mül­ler da­bei, Schritt für Schritt in Pa­ke­ten von vier Zim­mern bei vol­lem Be­trieb das Pfle­ge­heim der Ca­ri­tas rund­zu­er­neu­ern. Aus den der­zeit 26 Ein­zel- und ge­nau so vie­len Dop­pel­zim­mer sol­len bis in zwei Jah­ren ins­ge­samt 62 Plät­ze in Ein­zel­zim­mern ent­ste­hen. Um die Zahl der Plät­ze nicht zu sehr zu re­du­zie­ren, wer­den Ne­ben­räu­me zu Be­woh­ner-Räu­men um­ge­baut und aus der Haus­meis­ter­woh­nung wird ei­ne Se­nio­ren-WG mit drei Plät­zen, so Heim­lei­te­rin Syl­via Drop­mann. Vom neu­en Spa-Be­reich mit Pfle­ge­wan­ne und Sau­naka­bi­ne wa­ren die Be­su­cher „sehr an­ge­tan“.

Nach ei­nem zünf­ti­gen Bau­stel­len­früh­stück zog der Tross der Teil­neh­mer, die sich am Nach­mit­tag zur Ver­tre­ter­ver­samm­lung im CCP tra­fen, wei­ter nach Bü­chen­bronn, wo die Fa­mi­li­en­heim auf ei­nem Grund­stück der ka­tho­li­schen Kir­che in ei­nem Kar­ree zwei­stö­cki­ge Häu­ser ge­baut hat, die im Mai be­reits fer­tig­ge­stellt wur­den. Hier wer­den, dem de­zen­tra­len Un­ter­brin­gungs­pro­gramm der Stadt Pforz­heim fol­gend, 40 Flücht­lin­ge in acht Woh­nun­gen mit ins­ge­samt 24 Zim­mern un­ter­ge­bracht. Die Stadt hat den gan­zen Kom­plex ge­mie­tet und über­nimmt die Ver­tei­lung der Flücht­lin­ge auf die ein­zel­nen Häu­ser.

In der Post­wie­sen­stra­ße 21 be­rich­te­te Vor­stand End­ler, der En­de die­ses Jah­res in den Ru­he­stand ge­hen wird, über die Fer­tig­stel­lung des Ede­ka-Ver­brau­cher­markts, der am 18. Mai er­öff­net wur­de. Die­ses Pro­jekt hat die Fa­mi­li­en­heim zu­sam­men mit der Pforz­hei­mer Bau und Grund rea­li­siert. In der glei­chen Ar­beits­ge­mein­schaft sol­len ab 2018 an der Ecke Vo­ge­sen­stra­ße /Post­wie­sen­stra­ße vier Ge­bäu­de mit Woh­nun­gen und ei­ner Tief­ga­ra­ge ent­ste­hen. Das Grund­stück ha­ben bei­de Bau­ge­sell­schaf­ten be­reits er­wor­ben.

Ab­schlie­ßend konn­ten sich die Ver­tre­ter an der Ecke Am Heer­weg 38/In­dus­trie­stra­ße 99 in Hu­chen­feld ein Bild von den Roh­bau­ar­bei­ten bei ei­nem wei­te­ren Ob­jekt der Bau­ge­nos­sen­schaft ma­chen. In dem Neu­bau sol­len zehn Wohn­ein­hei­ten ent­ste­hen, von de­nen sie­ben Flücht­lin­gen zur Ver­fü­gung ge­stellt wer­den. Drei bar­rie­re­ar­me Woh­nun­gen wer­den als nor­ma­le Miet­woh­nun­gen ver­mark­tet.

Nach der Rund­fahrt er­öff­ne­te der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de und frü­he­re Land­rat Wer­ner Burck­hart im klei­nen Saal des Con­gres­sCen­trums Pforz­heim die Ver­tre­ter­ver­samm­lung 2017. Da­bei be­rich­te­te Vor­stands­vor­sit­zen­der Dirk Mees über das zu­rück­lie­gen­de Ge­schäfts­jahr. Wie in den Jah­ren zu­vor stand im Mit­tel­punkt der Tä­tig­keit mit ei­nem Kos­ten­auf­wand von 6,5 Mil­lio­nen Eu­ro die In­stand­hal­tung und Mo­der­ni­sie­rung des ei­ge­nen Woh­nungs­be­stan­des. Da­bei ging es vor al­lem um Wär­me­däm­mung an Fas­sa­den und mit neu­en Fens­tern, die Mo­der­ni­sie­rung der Bä­der so­wie die In­stal­la­ti­on neu­er Hei­zun­gen und Warm­was­ser­auf­be­rei­tungs­an­la­gen. Am En­de des Jah­re 2016 be­fan­den sich 2 374 Woh­nun­gen im Be­stand der Fa­mi­li­en­heim Pforz­heim eG.

Mees zu­fol­ge ist es für die Fa­mi­li­en­heim „ei­ne Her­aus­for­de­rung, neu er­rich­te­te Woh­nun­gen zu be­zahl­ba­ren Mie­ten an­zu­bie­ten“. Ver­ant­wort­lich da­für sei­en die ho­hen ge­setz­li­chen Auf­la­gen. Das er­ziel­te Jah­res­er­geb­nis der Ge­nos­sen­schaft von rund 1,9 Mil­lio­nen Eu­ro er­mög­licht laut Mees ei­ne Stär­kung des Ei­gen­ka­pi­tals und die Aus­schüt­tung ei­ner Di­vi­den­de in Hö­he von vier Pro­zent.

Der Ge­schäfts­be­richt kommt zu dem Er­geb­nis, dass die wirt­schaft­li­chen und fi­nan­zi­el­len Ver­hält­nis­se der Ge­nos­sen­schaft ge­ord­net sind. Andrea Her­mes­mei­er, Ma­ri­an­ne En­geser und Vol­ker Win­kel wur­den in den Auf­sichts­rat wie­der­ge­wählt.

6,5 Mil­lio­nen Eu­ro in­ves­tiert

ÜBER DIE ZU­KUNFT DES AL­BERT-STEHLIN-HAU­SES spricht Fa­mi­li­en­heim-Vor­stand Nor­bert End­ler bei der Bau­stel­len-Rund­fahrt mit Heim­lei­te­rin Syl­via Drop­mann. Fo­to: Pe­che

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.