Im Kampf­mo­dus

Chi­le hat vor Ro­nal­dos Por­tu­gie­sen kei­ne Angst

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Mos­kau (dpa). Das ers­te Halb­fi­na­le beim Con­fe­de­ra­ti­ons Cup in Russ­land steht ganz im Zei­chen des Du­ells zwi­schen Chi­les Top­star Ar­turo Vi­dal vom FC Bay­ern und Por­tu­gals Welt­fuß­bal­ler Cris­tia­no Ro­nal­do. Nach dem hart er­kämpf­ten Ein­zug in die K-.o.-Run­de geht der Co­pa-Ame­ri­ca-Ge­win­ner Chi­le mit gro­ßem Re­spekt, aber auch reich­lich Selbst­be­wusst­sein in die Par­tie ge­gen Eu­ro­pa­meis­ter Por­tu­gal am mor­gi­gen Mitt­woch (20 Uhr MESZ/Das Ers­te). „Cris­tia­no ist ein sehr gu­ter Spie­ler. Wir wer­den aber nicht nur ge­gen ihn spie­len, son­dern ge­gen Por­tu­gal als Mann­schaft“, sag­te Vi­dal nach 1:1 ge­gen Aus­tra­li­en am Sonn­tag­abend in Mos­kau. „Por­tu­gal ist Eu­ro­pa­meis­ter, das wird ei­ne schö­ne Her­aus­for­de­rung. Aber wir spie­len ger­ne ge­gen ei­ne Aus­wahl vom höchs­ten Ni­veau“, er­gänz­te Vi­dal.

Von vie­len „der Krie­ger“ge­nannt, war der Bay­ern-Ak­teur mit dem Iro­ke­sen­schnitt und den vie­len Tat­toos auf den Ar­men in der Grup­pen­pha­se ei­ne der zen­tra­len Füh­rungs­fi­gu­ren im Spiel der Chi­le­nen, die sich zwar tech­nisch stark prä­sen­tier­ten, aber zu sel­ten tra­fen. Ei­ner, der di­rekt mit Ro­nal­do zu tun ha­ben könn­te, ist Ver­tei­di­ger Gon­za­lo Ja­ra. „Ich re­spek­tie­re ihn für sei­ne Qua­li­tät, aber ich ha­be ge­gen Mes­si ge­spielt und ha­be Mann­schafts­kol­le­gen wie Al­exis, den ich für ei­nen der bes­ten Stür­mer der Welt hal­te“, sag­te der frü­he­re Pro­fi von Mainz 05. Da­her mo­ti­vie­re es ihn nicht spe­zi­ell, ge­gen Ro­nal­do zu spie­len.

Ei­nen klei­nen Nach­teil räumt Chi­les Trai­ner Juan An­to­nio Piz­zi aber ein. „Por­tu­gal hat ei­nen Tag mehr zur Er­ho­lung. Das ist si­cher ein Vor­teil für un­se­ren Geg­ner.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.