Rück­schlag für Fiecht­ner

AfD-Ab­ge­ord­ne­ter un­ter­liegt im Streit mit sei­ner Par­tei

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO -

Stutt­gart (dpa). Der AfD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hein­rich Fiecht­ner hat im Streit mit sei­ner Par­tei vor Ge­richt ei­ne Nie­der­la­ge ein­ste­cken müs­sen. Der par­tei­in­tern als Que­ru­lant kri­ti­sier­te Po­li­ti­ker woll­te ver­hin­dern, dass die AfD ihn als Bun­des­tags­kan­di­da­ten ab­setzt. Das Land­ge­richt Stutt­gart wies die­sen An­trag Fiecht­ners nun als un­zu­läs­sig zu­rück, wie die Zi­vil­kam­mer mit­teil­te.

Da­mit war aus Sicht des Ge­richts der Weg frei für ei­ne neue Ver­samm­lung der Par­tei. Die AfD-Kreis­ver­bän­de Sig­ma­rin­gen und Zol­ler­nalb­kreis wähl­ten am Abend den 65 Jah­re al­ten Be­rufs­schul­leh­rer und Ober­stu­di­en­rat Hans-Pe­ter Hör­ner zum neu­en Kan­di­da­ten. Er er­hielt acht von 13 Stim­men, wie die ört­li­che AfD-Spre­che­rin Andrea Zürcher sag­te. Fiecht­ner war zu­vor ein­stim­mig ab­ge­wählt wor­den. Die AfD hat­ten dem Arzt man­geln­de Prä­senz in der Re­gi­on und zu ge­rin­ges En­ga­ge­ment vor­ge­wor­fen. Er ha­be häu­fig bei Tref­fen mit Bür­gern ge­fehlt. Zur Sit­zung in Alb­stadt hat­te er er­neut per SMS kan­di­diert für die Bun­des­tags­wahl am 24. Sep­tem­ber. Die Auf­stel­lung Fiecht­ners als Kan­di­dat im Ja­nu­ar hat­te das Lan­des­schieds­ge­richt der Par­tei En­de Mai we­gen Form­feh­lern für un­gül­tig er­klärt. Vor dem Land­ge­richt Stutt­gart hat­te Fiecht­ner des­halb ge­gen sei­ne Par­tei ge­klagt.

Fo­to: dpa

ENT­TÄUSCHT: Der AfD-Ab­ge­ord­ne­te Hein­rich Fiecht­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.