An­schlag ge­plant?

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO -

Mann­heim. Zwei Ju­gend­li­che sol­len am Te­le­fon ei­nen An­schlag auf „Un­gläu­bi­ge“ge­plant ha­ben. Ab Di­ens­tag müs­sen sich die bei­den im Al­ter von 16 und 17 Jah­ren jetzt vor der Ju­gend­kam­mer des Mann­hei­mer Land­ge­richts ver­ant­wor­ten. Die Staats­an­walt­schaft wirft ih­nen un­ter an­de­rem Ver­ab­re­dung zum Mord vor. Der is­la­mis­tisch mo­ti­vier­te An­schlag soll­te nach den Er­mitt­lun­gen im De­zem­ber 2016 auf ei­ne öf­fent­li­che Ein­rich­tung im Land­kreis Aschaf­fen­burg ver­übt wer­den. Laut An­kla­ge woll­ten sie sich hier­für Schuss­waf­fen be­schaf­fen, um da­mit zahl­rei­che Men­schen in ih­re Ge­walt zu brin­gen und zu tö­ten.

Ju­gend­li­che ste­hen in Mann­heim vor Ge­richt

Die bei­den Ju­gend­li­chen wur­den An­fang De­zem­ber fest­ge­nom­men und sit­zen seit­dem in U-Haft. Bei Durch­su­chun­gen wur­den is­la­mis­ti­sches Pro­pa­gan­da­ma­te­ri­al, ISFlag­gen, elek­tro­ni­sche Da­ten­trä­ger so­wie Han­dys si­cher­ge­stellt. Waf­fen wur­den kei­ne ge­fun­den. Es ist nicht da­von aus­zu­ge­hen, dass sie da­mals in der La­ge ge­we­sen wä­ren, ih­re Pla­nun­gen um­zu­set­zen. Je­doch stellt be­reits die Ver­ab­re­dung ei­nes Ver­bre­chens ei­ne Straf­tat dar. Nach ih­rer Ver­haf­tung gab es Hin­wei­se, dass die bei­den psy­chisch krank sei­en. Die Zu­stän­dig­keit des Land­ge­richts Mann­heim er­gibt sich dar­aus, dass der äl­te­re An­ge­klag­te da­mals in der Stadt wohn­te und der Tat­ort der mut­maß­li­chen Ver­bre­chens­ver­ab­re­dung dort ge­le­gen ha­ben soll. We­gen ih­res ju­gend­li­chen Al­ters wird die ge­sam­te Ver­hand­lung un­ter Aus­schluss der Öf­fent­lich­keit statt­fin­den. Ul­rich Wil­len­berg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.