Aus ei­ge­ner Kraft

Ett­lin­ger Ju­do­ka in Best­be­set­zung nach Rüs­sels­heim

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Ett­lin­gen (bin). Die Mar­sch­rich­tung für den JC Ett­lin­gen beim letz­ten Vor­run­den­kampf­tag in der Süd­li­ga ist ein­deu­tig. Der ba­di­sche Ju­do-Bun­des­li­gist muss am mor­gi­gen Sams­tag (18 Uhr) beim JC Rüs­sels­heim ge­win­nen, um de­fi­ni­tiv und vor al­lem aus ei­ge­ner Kraft das Vier­tel­fi­nal-Ti­cket zu lö­sen.

„Wir wol­len in Rüs­sels­heim punk­ten, des­we­gen wer­den wir auch die best­mög­li­che Mann­schaft auf­bie­ten. Schließ­lich wol­len wir nicht von der Kon­kur­renz ab­hän­gig sein“, be­tont JCE-Chef­trai­ner Al­f­re­do Pa­ler­mo. Ins­ge­heim schie­len die Ett­lin­ger aber zu­min­dest mit ei­nem Au­ge in Rich­tung Mün­chen, wo sich der dritt­plat­zier­te TSV Groß­ha­dern und der JC Leipzig, zwei Ri­va­len des JCE im Kampf um den Play-off-Ein­zug, ge­gen­über­ste­hen. „Wir hof­fen na­tür­lich, dass Groß­ha­dern ge­gen Leipzig nicht ge­winnt und wir so viel­leicht doch noch auf Rang drei sprin­gen kön­nen“, sagt Pa­ler­mo, des­sen Aus­wahl auf­grund der schlech­te­ren Ein­zel­kampf-Bi­lanz hin­ter dem punkt­glei­chen TSV auf Rang vier liegt.

Im Vier­tel­fi­na­le trifft der Süd­li­gaVier­te auf den Nord­meis­ter und da­mit wohl auf die top­be­setz­te Ham­bur­ger Trup­pe. „Wenn es ir­gend­wie geht, wol­len wir Ham­burg im Vier­tel­fi­na­le aus dem Weg ge­hen“, er­klärt Pa­ler­mo.

Der JCE-Ma­cher hofft, dass für den Auf­tritt in Hes­sen der Grie­che Ro­man Mous­to­pou­los und der Ge­or­gi­er Tma­zi Kira­ko­zash­vili zur Ver­fü­gung ste­hen. Zu­dem wol­len die Ett­lin­ger ent­we­der Na­thon Burns oder Ash­ley McKen­zie aus En­g­land ein­flie­gen las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.