Hek­tik am Mor­gen

Manch­mal wird es eng

Pforzheimer Kurier - - ZEITGESCHEHEN -

War­ten, flu­chen, ren­nen. Hört sich nicht ge­ra­de nach Spaß an, oder? Ist es auch nicht! Der Weg auf die Ar­beit von Mann­heim nach Karls­ru­he stra­pa­ziert schon mor­gens oft­mals die Ner­ven. Lkw, die die Stra­ßen ver­stop­fen, Bau­stel­len, die wie von Geis­ter­hand über Nacht aus dem Bo­den sprie­ßen oder der ner­vi­ge Stau auf der Au­to­bahn. So wird es zeit­lich manch­mal rich­tig eng. Aber das ist eben der Preis, den ich zah­len muss. Für ei­nen Job, der mir Spaß macht und ein Le­ben in der Nä­he der Fa­mi­lie. Klar, kos­tet es an man­chen Aben­den ei­ne ge­hö­ri­ge Por­ti­on Über­win­dung, nach der Ar­beit noch ins Fit­ness­stu­dio zu ge­hen oder ein­fach nur die Spül­ma­schi­ne aus­zu­räu­men – aber dann sa­ge ich mir im­mer wie­der: „Hey, das ist jam­mern auf höchs­tem Ni­veau.“Denn in der heu­ti­gen Zeit ei­nen gu­ten Job zu ha­ben, der ei­nem gleich­zei­tig noch Freu­de be­rei­tet, ist al­les an­de­re als selbst­ver­ständ­lich. Und an son­ni­gen Som­mer­ta­gen stei­ge ich eben aufs Mo­tor­rad um und be­trach­te den Weg ins Bü­ro als „klei­ne Aus­fahrt“. Ei­ne Al­ter­na­ti­ve zu Au­to und Bi­ke se­he ich der­zeit nicht. Denn die Zug­fahrt von Mann­heim nach Neu­reut wä­re ein­fach zu zeit­auf­wän­dig und zu teu­er. Aber zu­min­dest am Wo­che­n­en­de ver­su­che ich dann, nur das Fahr­rad zu be­nut­zen. Für die ei­ge­ne Ge­sund­heit und die Um­welt.

Na­tür­lich ken­ne auch ich die zahl­lo­sen Sta­tis­ti­ken und Stu­di­en über das Le­ben ei­nes Pend­lers. Et­wa die ver­lo­re­ne Le­bens­zeit oder den Fak­tor Stress. Aber noch bin ich jung, noch kann ich das Hin und Her mit mei­nem Ge­wis­sen ver­ein­ba­ren. Wie das in ein paar Jah­ren aus­sieht, kann ich zwar jetzt noch nicht sa­gen. Aber wer weiß: Viel­leicht las­sen sich ja dann die gut 100 Ki­lo­me­ter Ar­beits­weg be­quem im selbst­fah­ren­den Au­to zu­rück­le­gen. Es wä­re ein Traum! Chris­to­pher Tön­gi

BNN-RE­DAK­TEUR Chris­to­pher Tön­gi steckt öf­ter fest. Fo­tos: Ho­ra

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.