Neu­er An­schlag in Ka­bul

Selbst­mord­at­ten­tä­ter grei­fen ira­ki­sche Bot­schaft an

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Ka­bul (dpa). Auf­stän­di­sche ha­ben in der af­gha­ni­schen Haupt­stadt Ka­bul ei­nen An­schlag auf die ira­ki­sche Bot­schaft ver­übt. Ein Selbst­mord­at­ten­tä­ter ha­be sich am Ein­gang zur Bot­schaft in die Luft ge­sprengt, sag­te Nad­schib Danisch, Spre­cher des af­gha­ni­schen In­nen­mi­nis­te­ri­ums. Drei wei­te­re At­ten­tä­ter sei­en in das Ge­bäu­de ein­ge­drun­gen, im Lau­fe der vier St­un­den dau­ern­den Schuss­wech­sel aber ge­tö­tet wor­den. Die Di­plo­ma­ten sei­en in Si­cher­heit.

Die Ter­ror­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) re­kla­mier­te den An­griff für sich. Zwei Selbst­mord­at­ten­tä­ter hät­ten das Ge­bäu­de ge­stürmt, be­rich­te­te das ISSprach­rohr Amak im In­ter­net. Dem­nach sind min­des­tens sie­ben Wach­leu­te bei dem An­schlag ge­tö­tet wor­den. Die Si­cher­heits­schleu­se sei zer­stört. Die ira­ki­sche Ar­mee hat­te den IS zu­letzt aus ih­rer be­deu­tends­ten Hoch­burg im Irak, der Groß­stadt Mos­sul, ver­trie­ben.

In ei­ner Er­klä­rung des In­nen­mi­nis­te­ri­ums hieß es, ein Po­li­zist sei ver­letzt wor­den. Auch Kran­ken­haus-Chef Salim Ra­su­li sprach von min­des­tens ei­nem Ver­letz­ten, der ins Kran­ken­haus ge­bracht wor­den sei. Bil­der und Vi­deo­auf­nah­men in den so­zia­len Netz­wer­ken zeig­ten am auf­stei­gen­den Rauch über dem Bot­schafts­ge­bäu­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.