Ide­en von und für Ju­gend­li­che ge­sucht

Ju­gend­fonds Enz­kreis schießt 25 000 Eu­ro pro Jahr zu / Geld für Ju­gend­zen­trum in Ei­sin­gen

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Enz­kreis (PK). Zehn An­trä­ge la­gen den Ku­ra­to­ri­ums­mit­glie­dern des Ju­gend­fonds Enz­kreis bei ih­rer zwei­ten Sit­zung im Jahr vor – deut­lich mehr als bei den letz­ten Ver­ga­berun­den, die in der ver­meint­li­chen „Som­mer­pau­se“ein­gin­gen. Ob das mit der neu ge­stal­te­ten Home­page zu tun hat, ver­mag So­zi­al­de­zer­nen­tin Kat­ja Kreeb nicht zu sa­gen. Aber: „Rich­tig gut und frisch sieht der In­ter­net-Auf­tritt auf je­den Fall aus“, fin­det sie.

Pro Jahr ver­gibt der Ju­gend­fonds 25 000 Eu­ro zur För­de­rung von zu­kunfts­wei­sen­den Pro­jek­ten. Wich­tigs­te Be­din­gung: Es muss sich um Ak­tio­nen von, mit und für Ju­gend­li­che han­deln. „Das ist häu­fig ein Knack­punkt“, weiß die Vor­sit­zen­de des Ku­ra­to­ri­ums, So­zi­al­de­zer­nen­tin Kat­ja Kreeb. Denn sonst sind die Kri­te­ri­en recht ein­fach zu er­fül­len: „Die Vor­ha­ben sol­len ei­nen be­son­de­ren Cha­rak­ter ha­ben, krea­tiv und in­no­va­tiv sein“, um­reißt Ju­gend­re­fe­ren­tin Ca­ro­lin Bau­er den Rah­men für ei­ne Un­ter­stüt­zung. Bau­er ist Ge­schäfts­füh­re­rin des Ju­gend­fonds und be­rät bei al­len Fra­gen zu Pro­jek­ten und An­trä­gen.

Sechs Pro­jek­te fan­den im Ju­li die Zu­stim­mung des Ku­ra­to­ri­ums, dem Mit­glie­der des Kreis­tags so­wie Ver­tre­ter der Spar­kas­se Pforz­heim Calw, des Kreis­ju­gend­rings, der Be­rufs­schu­len, der Hand­werks­kam­mer und der IHK an­ge­hö­ren. „Oft fällt die Ent­schei­dung nicht leicht“, sagt Kat­ja Kreeb. Vor al­lem bei Fol­ge­pro­jek­ten, die be­reits ge­för­dert wur­den, kom­me es nicht al­lei­ne auf die Idee an, son­dern auch auf ei­ne nach­hal­ti­ge Ge­samt­fi­nan­zie­rung.

1 700 Eu­ro be­kommt das selbst­ver­wal­te­te Ju­gend­zen­trum Ei­sin­gen für ei­ne Auf­fri­schung der Räu­me. „Die Um­bau­ar­bei­ten wer­den von den sehr en­ga­gier­ten jun­gen Be­su­chern zum größ­ten Teil selbst durch­ge­führt“, be­rich­te­te Ca­ro­lin Bau­er. Zu­dem setz­ten sich die Ju­gend­li­chen nicht nur für die ei­ge­nen Be­lan­ge ein, son­dern be­tei­lig­ten sich auch am Ge­mein­de­le­ben. „Ihr Ziel ist es, im Sin­ne ei­nes ge­gen­sei­ti­gen Ver­ständ­nis al­le Bür­ger zu­sam­men­zu­brin­gen“, sagt die Ju­gend-Ex­per­tin.

Mit 500 Eu­ro „Start­hil­fe“un­ter­stützt der Ju­gend­fonds das neu ge­schaf­fe­ne und re­gel­mä­ßi­ge of­fe­ne An­ge­bot „Bo­gen­schie­ßen“in Nie­fern-Öschel­bronn. In­iti­iert hat es Ben­ja­min Denk, der bei der Ge­mein­de dem ho­hen Be­darf an of­fe­ner Ju­gend­ar­beit ge­recht wer­den soll. 700 Eu­ro gibt es für die „soc­cer-girls“, ein An­ge­bot des Hau­ses der Fa­mi­lie in Strau­ben­hardt. Der in­ter­kul­tu­rel­le Fuß­ball-Treff für Mäd­chen setzt auf die ver­bin­den­de und in­te­gra­ti­ve Kraft des Sports: Mit­ein­an­der Fuß­ball spie­len er­for­dert kaum Deutsch­kennt­nis­se.

Vor­ha­ben soll­ten krea­tiv und in­no­va­tiv sein

UN­TER­STÜT­ZEN KREA­TI­VE IDE­EN der Ju­gend­ar­beit: Die Mit­glie­der des Ku­ra­to­ri­ums des Ju­gend­fonds Enz­kreis: So­zi­al­de­zer­nen­tin Kat­ja Kreeb, Rai­ner Schork (Be­ruf­li­che Schu­len), Kreis­rä­te Micha­el Seiß und Frank Schnei­der, Micha­el Gu­te­kunst (Ju­gend­ring), die Kreis­rä­te Eli­sa­beth Vogt und Hans-Pe­ter Hu­ber, Joa­chim Ger­lich (IHK Nord­schwarz­wald), Hein­rich Fur­rer (Kreis­rat), Hans-Guen­ter En­gels­ber­ger (Hand­werks­kam­mer) und Ge­schäfts­füh­re­rin Ca­ro­lin Bau­er (von rechts). Fo­to: enz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.