Schweiz kennt kein Selbst­zün­der-Ver­bot

Un­ter­schied­li­che Hand­ha­bun­gen in Eu­ro­pa

Pforzheimer Kurier - - DER DIESEL-GIPFEL -

Wie wird die Luft in den Städ­ten bes­ser? In den Nach­bar­län­dern gibt es teil­wei­se stren­ge Re­ge­lun­gen.

Frank­reich: Die Pa­ri­ser Bür­ger­meis­te­rin An­ne Hi­dal­go will al­te Au­tos schritt­wei­se aus der Haupt­stadt ver­ban­nen, ab 2020 sol­len Die­sel-Fahr­zeu­ge kom­plett ta­bu sein. Pflicht ist be­reits ei­ne Ver­schmut­zungs­pla­ket­te, Die­sel-Au­tos mit Erst­zu­las­sung vor 2001 dür­fen in Pa­ris un­ter der Wo­che tags­über nicht fah­ren. Bei Ben­zi­nern trifft das Ver­bot al­le Fahr­zeu­ge mit Bau­jahr vor 1997. Für Last­wa­gen und Bus­se gel­ten noch stren­ge­re Re­geln. In an­de­ren Städ­ten sind eben­falls Be­schrän­kun­gen mög­lich oder ge­plant.

Nie­der­lan­de: Hier ha­ben bis­lang 13 Kom­mu­nen Um­welt­zo­nen ein­ge­rich­tet. Dort gel­ten Fahr­ver­bo­te über­wie­gend für al­te Die­sel-Last­wa­gen mit Erst­zu­las­sung vor 2001 be­zie­hungs­wei­se bis ein­schließ­lich der Ab­gas­norm Eu­ro 3. In Utrecht und Rot­ter­dam dür­fen in der Um­welt­zo­ne auch kei­ne Die­sel-Au­tos mit Erst­zu­las­sung vor 2001 fah­ren. In Ams­ter­dam soll es Fahr­ver­bo­te für Pkw erst ab 2018 ge­ben. Um­welt­pla­ket­ten gibt es nicht.

Bel­gi­en: In Ant­wer­pen gibt es ei­ne Um­welt­zo­ne. Seit die­sem Jahr dür­fen Fahr­zeu­ge mit zu ho­hem Schad­stoff­Aus­stoß nicht mehr in die In­nen­stadt fah­ren. Aus­nah­men sind nur mit vor­über­ge­hen­den kos­ten­pflich­ti­gen Zu­las­sun­gen mög­lich. Be­trof­fen sind Die­sel­fahr­zeu­ge der Ab­gas­norm Eu­ro 3 und äl­ter, so­wie Ben­zi­ner aus der Zeit vor Ein­füh­rung der Eu­ro­norm. Um­welt­pla­ket­ten gibt es nicht, statt­des­sen wer­den die Au­to­kenn­zei­chen an den Gren­zen der Um­welt­zo­ne mit Ka­me­ras er­fasst. Wa­gen mit aus­län­di­schen Num­mern­schil­dern müs­sen da­her vor­ab bei der Stadt re­gis­triert wer­den. Bei Ver­stö­ßen dro­hen Buß­gel­der.

Dä­ne­mark: Meh­re­re Par­tei­en in Dä­ne­mark ha­ben Fahr­ver­bo­te für Die­sel-Au­tos ge­for­dert. Im na­tio­na­len Par­la­ment gibt es da­für aber bis­her kei­ne Mehr­heit. In Tei­len der Haupt­stadt Ko­pen­ha­gen dür­fen gro­ße Die­sel-Last­wa­gen oh­ne Par­ti­kel­fil­ter nicht fah­ren. Ös­ter­reich: Hier wer­den Fahr­ver­bo­te für Die­sel­fahr­zeu­ge bis­her nur lei­se an­ge­dacht. Kon­kre­te Plä­ne gibt es nicht. In Graz lehn­te die gro­ße Mehr­heit der Be­völ­ke­rung die Ein­füh­rung ei­ner Um­welt­zo­ne ab. Die stei­ri­sche Lan­des­haupt­stadt hat die größ­te Fe­in­staub­be­las­tung der Al­pen­re­pu­blik. In Wi­en set­zen sich bis­her nur die Grü­nen für die Ver­ban­nung be­son­ders schad­stoff­rei­cher Au­tos ein.

Schweiz: Auch dort gibt es kei­ne kon­kre­ten Dis­kus­sio­nen über das Ver­bot von Die­sel­au­tos oder die Ein­füh­rung von Um­welt­zo­nen. Ein na­tio­na­ler Vor­stoß in die­se Rich­tung wur­de vor ei­ni­gen Jah­ren von den Kan­to­nen ab­ge­lehnt.

Ita­li­en: „Die­sel? Ja bit­te!“über­schrieb ei­ne ita­lie­ni­sche Wirt­schafts­zei­tung ei­nen Ar­ti­kel über den Die­sel. In Ita­li­en scheint Die­sel noch kein Aus­lauf­mo­dell zu sein. Der Markt­an­teil stieg im ver­gan­ge­nen Jahr so­gar. In meh­re­ren Städ­ten gibt es Zo­nen, in de­nen Au­tos nur mit be­stimm­ter Er­laub­nis oder Pla­ket­te fah­ren dür­fen, um die Um­welt zu scho­nen – und Staus zu ver­mei­den. dpa

Frank­reich und Be­ne­lux sind be­son­ders streng

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.