Wolf: Al­ler­un­ters­te Stu­fe

Gaf­fer for­dern in Ba­den-Ba­den Le­bens­mü­den zum Sprin­gen auf

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO -

Ba­den-Ba­den (rh/kam). Ein be­schä­men­des Ver­hal­ten ha­ben Schau­lus­ti­ge laut Po­li­zei bei ei­nem Ret­tungs­ein­satz we­gen ei­nes of­fen­bar sui­zid­ge­fähr­de­ten Ho­tel­gas­tes in Ba­den-Ba­den an den Tag ge­legt. Der Mann hat­te da­mit ge­droht, sich vom Vor­dach des Ge­bäu­des am Ba­den-Ba­de­ner Goe­the­platz zu stür­zen, wie die Ord­nungs­hü­ter mit­teil­ten.

„Hier­bei wur­de er nicht nur von den Mo­bil­te­le­fo­nen der zahl­reich er­schie­ne­nen Schau­lus­ti­gen ge­filmt, son­dern zum Ent­set­zen der Ein­satz­kräf­te durch Ru­fe aus den Rei­hen der Gaf­fer zum Sprung in die Tie­fe er­mu­tigt“, hieß es im Po­li­zei­be­richt.

Die­ses Ver­hal­ten der Pas­san­ten ha­be „selbst er­fah­re­ne Po­li­zei­be­am­te er­schau­dern las­sen“. Den her­bei­ge­ru­fe­nen Po­li­zis­ten sei es schließ­lich ge­lun­gen, den Mann in Ge­wahr­sam zu neh­men und in ei­ne Fach­kli­nik zu brin­gen, heißt es wei­ter.

„Wenn Gaf­fer Men­schen zum Selbst­mord ver­lei­ten oder die­ses ver­su­chen, steht das mo­ra­lisch auf al­ler­un­ters­ter Stu­fe. Mög­li­cher­wei­se be­steht hier ei­ne Straf­bar­keits­lü­cke, die wir schlie­ßen müs­sen“, er­klär­te der ba­den-würt­tem­ber­gi­sche Jus­tiz­mi­nis­ter Guido Wolf (CDU) zu dem Vor­fall in Ba­den-Ba­den. Er ha­be sein Haus be­auf­tragt, zu prü­fen, ob die Schaf­fung ei­nes neu­en Straf­tat­be­stan­des sinn­voll ist.

Das Ver­hal­ten von Schau­lus­ti­gen lös­te in der Ver­gan­gen­heit schon mehr­fach mehr als nur Kopf­schüt­teln aus. So wur­den jüngst nach ei­nem töd­li­chen Un­fall in Schwein­furt so­gar 13 Au­to­fah­rer als Gaf­fer an­ge­zeigt. Sie müs­sen mit ei­nem Buß­geld von 60 Eu­ro und ei­nem Punkt in Flens­burg rech­nen, teil­te die Po­li­zei mit. Schau­lus­ti­ge wa­ren aus­ge­stie­gen, um den Un­fall zu fo­to­gra­fie­ren und hat­ten da­durch auch für ei­nen Stau ge­sorgt.

Im Um­gang mit Gaf­fern an Un­fall­or­ten wünscht sich ei­ner jüngs­ten Um­fra­ge zu­fol­ge ei­ne Mehr­heit ei­ne här­te­re Gan­gart. Dem­nach plä­die­ren fast 63 Pro­zent der Be­frag­ten da­für, dass die Po­li­zei die Per­so­na­li­en al­ler un­be­tei­lig­ten Zu­schau­er no­tie­ren soll­te, da­mit die­se spä­ter ge­ge­be­nen­falls we­gen un­ter­las­se­ner Hil­fe­leis­tung be­langt wer­den kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.