Ge­schich­ten von Prunk und Pomp

Füh­run­gen durch die Schlös­ser im Süd­wes­ten

Pforzheimer Kurier - - WAS - WANN - WO - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Holger Kel­ler

Karlsruhe/Hei­del­berg/Mann­heim. Pracht­voll an­zu­schau­en, vol­ler Ge­schich­te und Ge­schich­ten: Die Schlös­ser im Land sind mehr als Ku­lis­se, sie sind Büh­ne und er­leb­ba­re His­to­rie glei­cher­ma­ßen. Ob nun prunk- und pracht­voll oder vom Lauf der Zei­ten ge­zeich­net, ein Er­leb­nis sind sie in je­dem Fall. Mit Ver­an­stal­tun­gen und Füh­run­gen lo­cken die his­to­ri­schen Stät­ten die Be­su­cher. Wir stel­len in ei­ner Aus­wahl Pro­gram­me und Füh­run­gen vor. Das voll­stän­di­ge An­ge­bot gibt es auf www.schloes­se­r­und-ga­er­ten.de.

Schloss Karlsruhe

Das Re­si­denz­schloss der Fä­cher­stadt ist Hei­mat des Ba­di­schen Lan­des­mu­se­ums und zeigt in sei­ner Dau­er­aus­stel­lung Ar­te­fak­te von der Prä­his­to­rik bis heu­te. Es gibt so ei­nen um­fas­sen­den Über­blick über die Ge­schich­te der Re­gi­on. Die kom­men­de Son­der­aus­stel­lung star­tet un­ter dem Ti­tel „Zweck fremd?!“ab dem 30. Sep­tem­ber. Zu se­hen gibt es bei der von den Vo­lon­tä­ren zu­sam­men­ge­stell­ten Schau Ob­jek­te, die auf den ers­ten Blick fremd wir­ken und auf den zwei­ten da­zu noch Rät­sel auf­ge­ben.

Ge­öff­net ist von Di­ens­tag bis Don­ners­tag, 10 bis 17 Uhr, Frei­tag bis Sonn­tag so­wie an Fei­er­ta­gen von 10 bis 18 Uhr. In­fos: www.lan­des­mu­se­um.de

Schloss Bruch­sal

Das Bruch­sa­ler Schloss ist das ein­zi­ge fürst­bi­schöf­li­che Ba­rock­schloss am Ober­rhein. Be­rühmt ist es vor al­lem durch das be­ein­dru­cken­de Trep­pen­haus von Bau­meis­ter Baltha­sar Ne­u­mann: die „Kro­ne al­ler Trep­pen­häu­ser des Ba­rock­stils“. Un­ter dem Ti­tel „Auf Mes­sers Schnei­de“wird am Sonn­tag, 6. Au­gust, ab 15 Uhr, ein Blick auf die Medizin im Zeit­al­ter des Ba­rock ge­wor­fen – wor­un­ter lit­ten die Men­schen und wie wur­de be­han­delt? Ei­ne An­mel­dung un­ter (0 62 21) 6 58 88 15 ist zwin­gend er­for­der­lich. Mehr: www.schloss-bruch­sal.de.

Schloss Hei­del­berg

Nicht mehr un­ver­sehrt, aber den­noch ei­ne Be­rühmt­heit: Schloss Hei­del­berg ist seit dem 19. Jahr­hun­dert der In­be­griff deut­scher Ro­man­tik für Tou­ris­ten aus der gan­zen Welt. Die be­ein­dru­cken­de Rui­ne zieht jähr­lich rund ei­ne Mil­li­on Be­su­cher an. Am kom­men­den Sonn­tag, 6. Au­gust, heißt es ab 14.30 Uhr für die gan­ze Fa­mi­lie „Mit dem Ba­lo­nen gespi­let, zum Ring ge­ren­net“. Die Son­der­füh­rung il­lus­triert im Schloss­gar­ten, wie im 16. und 17. Jahr­hun­dert mit Spiel und Spaß die Zeit ver­trie­ben wur­de. Ei­ne Vor­an­mel­dung un­ter Te­le­fon (0 62 21) 65 88 80 ist er­for­der­lich. Mehr un­ter www.schloss-hei­del­berg.de.

Schloss Mann­heim

Der Mann­hei­mer Pracht­bau ist ein wah­rer Schloss­ko­loss. Mit sei­nem rie­si­gen Eh­ren­hof, ei­ner Schau­front von über 400 Me­tern Län­ge und ei­ner um­bau­ten Flä­che von sechs Hekt­ar ge­hört es zu den größ­ten Ba­rock­schlös­sern Eu­ro­pas. „Wahr­heit soll das obers­te Ge­setz sein“ist Ti­tel der Son­der­füh­rung am kom­men­den Sonn­tag, 6. Au­gust, ab 14.30 Uhr. Ex­per­ten füh­ren die Be­su­cher durch das im­po­san­te Ge­bäu­de und er­läu­tern da­bei In­ter­es­san­tes über die pfäl­zi­sche Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten. Ei­ne An­mel­dung per Te­le­fon un­ter (0 62 21) 65 88 80 ist not­wen­dig. Mehr un­ter www.schloss-mann­heim.de.

Schloss Ras­tatt

Im Her­zen der Ba­rock­stadt Ras­tatt fin­det sich das groß­zü­gig an­ge­leg­te Schloss mit sei­nem Eh­ren­hof. Die im­po­san­te An­la­ge de­mons­triert in ih­rer klar struk­tu­rier­ten Ge­samt­ar­chi­tek­tur an­schau­lich ei­ne geo­me­tri­sche Ein­heit von Stadt und Gar­ten mit dem Schloss als ein­deu­ti­gem Mit­tel­punkt. An­schau­li­ches und Mensch­li­ches gibt es bei der Kin­der­füh­rung „Das Neu­es­te vom Ho­fe“am Sonn­tag, 13. Au­gust, ab 14.30 Uhr. In der Füh­rung für Kin­der ab 5 Jah­ren wird il­lus­triert, wel­che klei­nen und gro­ßen Be­ge­ben­hei­ten die Men­schen zu Ho­fe be­wegt ha­ben und wor­über dann auch eif­rig dis­ku­tiert wor­den ist. Ei­ne An­mel­dung un­ter Te­le­fon (0 62 21) 6 58 88 15 ist not­wen­dig.

Schloss Ho­hen­ba­den

Die Rui­ne über Ba­den-Ba­den war die ers­te Re­si­denz der Mark­gra­fen von Ba­den-Ba­den. Noch heu­te lässt sich al­lein durch die Grö­ße des Ge­mäu­ers er­ah­nen, welch Macht­fül­le und -an­spruch die Er­bau­er an­trieb. „Rit­ters­leut auf Schwarz­wald­höh’n“heißt die Son­der­füh­rung am Sonn­tag, 6. Au­gust, ab 14.30 Uhr. Die Be­su­cher wer­den ein­ge­führt in die zahl­rei­chen Ge­schich­ten, die im Lauf der Zeit rund um das Schloss er­zählt wur­den. An­mel­dung un­ter Te­le­fon (0 62 21) 65 88 81 5 ist zwin­gend nö­tig. Fes­tes Schuh­werk wird für die Füh­rung vor­aus­ge­setzt.

Schloss Lud­wigs­burg

Das his­to­ri­sche Ge­bäu­de ist ei­nes der größ­ten er­hal­te­nen ba­ro­cken Bau­wer­ke Eu­ro­pas. Al­lei­ne durch die Aus­ma­ße be­ein­druckt die An­la­ge in Lud­wigs­burg. Mun­ter „Trepp­auf, Trepp­ab“geht die Fa­mi­li­en­füh­rung für sport­li­che Be­su­cher am Mitt­woch, 9. Au­gust, ab 16 Uhr. Über Tau­sen­de von Stu­fen geht die Ent­de­ckungs­tour durch die vie­len pracht­vol­len Trep­pen­häu­ser. Für Fa­mi­li­en mit Kin­dern von 8 bis 12 Jah­ren. Ei­ne An­mel­dung un­ter Te­le­fon (0 71 41) 18 20 40 ist not­wen­dig. In­for­ma­tio­nen gibt es auch un­ter www.schloss-lud­wigs burg.de.

DAS SCHLOSS HEI­DEL­BERG ist frag­los die be­kann­tes­te Rui­ne im Süd­wes­ten (oben), das Re­si­denz­schloss Lud­wigs­burg (un­ten) be­ein­druckt aber min­des­tens eben­so.

DER BOTANISCHE GAR­TEN am Karls­ru­her Schloss ist Teil der gro­ßen Park­an­la­ge, die ge­ra­de jetzt im Som­mer zum Ver­wei­len ein­lädt. Fo­tos: SSG

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.