Mit Kunst wie da­heim füh­len

Die Ka­mu­na lockt am Sams­tag nach Karlsruhe

Pforzheimer Kurier - - WAS - WANN - WO - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Isa­bel Step­peler

Karlsruhe. „Weil ich ein di­cker, bär­ti­ger Rus­se bin.“Was auch im­mer Ni­ki­ta Gor­bu­n­ov da­mit bei ei­nem von wirk­lich sehr vie­len Trä­nen um­lach­ten Poe­try Slam vor gut drei Jah­ren in der Ba­di­schen Lan­des­bi­blio­thek er­klä­ren woll­te, er hat­te recht. Aber sei­ne Hei­mat ist Stutt­gart, sein Ak­zent: kei­ner. Am Sams­tag kommt die­ser bär­ti­ge Stutt­gar­ter Rus­se mit sei­nem stoi­schen Grin­sen und sei­nem läs­si­gen Hu­mor wie­der ein­mal nach Karlsruhe, dies­mal ins Stän­de­haus, und trägt das The­ma der Ver­an­stal­tung als Künst­ler mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund samt Gi­tar­re im Ge­päck: „Kul­tur ist Hei­mat“.

Un­ter die­sem Mot­to ste­hen sie al­le: ne­ben dem Auf­tritt von Gor­bu­n­ov und zwei Slam-Poe­try-Kol­le­gen gibt es Hun­der­te von Ver­an­stal­tun­gen bei der Karls­ru­her Mu­se­ums­nacht, die un­ter dem in der Fä­cher­stadt längst ge­läu­fi­gen Kür­zel „Ka­mu­na“zum nun­mehr 19. Mal in 16 Mu­se­en und Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen so­wie fünf Gas­t­in­sti­tu­tio­nen lockt.

Ge­läu­fig. Ja, das ist das pas­sen­de Ad­jek­tiv für die­sen Abend, an dem es schon ei­ni­ge Ki­lo­me­ter wer­den kön­nen zwi­schen Pfinz­gau­mu­se­um in Dur­lach und dem Hal­len­bau des Zen­trums für Kunst und Me­di­en (ZKM) und der Städ­ti­schen Ga­le­rie. Nicht al­les muss man selbst lau­fen, Ka­mu­n­aShut­tle-Bus­se und die Bah­nen des KVV brin­gen Kul­tur­hung­ri­ge von A nach B. Was dies­mal „Nach Hau­se“be­deu­ten soll.

Hei­mat – sie mag an ei­nen Ort ge­bun­den sein. Hei­mat­ge­füh­le kön­nen aber übe­r­all auf­kom­men. Sei es vor ei­nem Land­schafts­idyll auf Lein­wand oder vor ei­ner Spiel­uhr – was auch im­mer man mit Kind­heits­ta­gen ver­knüpft. Hei­mat ist Ur­sprung und Qu­el­le der ei­ge­nen Iden­ti­tät, ein Ge­fühl des Ver­trau­ten. Kunst, Li­te­ra­tur und Mu­sik, ganz all­ge­mein: Kul­tur kann Hei­mat­ge­füh­le wach­ru­fen. An die­sem Ge­dan­ken ori­en­tie­ren sich mehr oder min­der die Ver­an­stal­tun­gen der Ka­mu­na, wenn die Mu­se­en von 18 bis 1 Uhr ein um­fang­rei­ches Pro­gramm mit Dau­er- und Son­der­aus­stel­lun­gen, spe­zi­el­len Füh­run­gen und Kon­zer­ten, Le­sun­gen, Per­for­man­ces so­wie Mit­mach­ak­tio­nen an­bie­ten – auch mit un­ge­wöhn­li­chen Bli­cken auf die Hei­mat, wie sie et­wa ei­ne „Vir­tualRea­li­ty“-Bal­lon­fahrt im ZKM über ein 3D-Mo­dell von Karlsruhe im Jahr 1880 ver­spricht.

Ne­ben den 16 stän­dig teil­neh­men­den Mu­se­en

Mu­se­ums­nacht in 21 In­sti­tu­tio­nen

und Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen öff­nen fol­gen­de fünf Gäs­te ih­re Pfor­ten: Neu da­bei ist das Kun­den­zen­trum der Spar­kas­se Karlsruhe am Eu­ro­pa­platz. Erst­mals kön­nen Ka­mu­na-Be­su­cher auch ei­nen Ab­ste­cher ins Karls­ru­her Berg­dorf Palm­bach ma­chen, in dem seit 2014 das Ba­di­sche Schul­mu­se­um mit sei­ner be­son­de­ren Samm­lung rund um die Ge­schich­te des Schul­un­ter­richts be­hei­ma­tet ist. Zwei Gäs­te im Karls­ru­her Os­ten sind nach 2013 in die­sem Jahr wie­der da­bei: Im Max-Re­ger-In­sti­tut, das sei­nen Sitz in der ge­schichts­träch­ti­gen Al­ten Karls­burg Dur­lach hat, dreht sich al­les um das Le­bens­werk des hei­mat­ver­bun­de­nen Kos­mo­po­li­ten Max Re­ger und der Treff­punkt Schie­nen­nah­ver­kehr im Be­triebs­hof der Ver­kehrs­be­trie­be Karlsruhe in der Tul­la­stra­ße zeigt bei der Ka­mu­na sei­ne Samm­lung an lie­be­voll und auf­wen­dig re­stau­rier­ten his­to­ri­schen Karls­ru­her Stra­ßen­bah­nen. Wie­der da­bei ist die Hoch­schu­le für Gestal­tung im ZKM. Das Mu­sik­pro­gramm reicht von „Sen­nerJazz“im Stän­de­haus­saal über bra­si­lia­ni­sche Klän­ge mit „For­ró de KA“im Bo­ta­ni­schen Gar­ten und Songs aus den 60ern im Pfinz­gau­mu­se­um mit „Cher­rys Band“bis zum Ab­schluss mit Al­ter­na­ti­ve Coun­try von „No Su­gar, No Cream“im In­nen­hof der „Stadtmitte“.

Die Ka­mu­na ist ein eta­blier­tes Event mit dem Charme des Haus­ge­mach­ten: Seit Be­ginn im Jahr 1999 wird die Ka­mu­na als ein­zi­ge Mu­se­ums­nacht in Deutsch­land von den Mu­se­en ge­mein­schaft­lich und in Ei­gen­re­gie or­ga­ni­siert.

AUCH DIE KAKERLAKEN SIND WIE­DER AM START: Der in Karlsruhe ne­ben dem En­ten­ren­nen be­lieb­tes­te Wett­lauf be­ginnt am Sams­tag um 20 Uhr, 21 Uhr und 22 Uhr im Na­tur­kun­de­mu­se­um – das gro­ße Kr­ab­beln. Fo­tos (2): Onuk

EI­NE VIRTUELLE „BAL­LON­FAHRT“über Karlsruhe im Jahr 1880 ver­spricht die In­stal­la­ti­on „Su­per Nu­bi­bus“im ZKM. Fo­to: pr

SEL­BER MA­CHEN: Die Ka­mu­na bie­tet vie­le Ak­tio­nen für Kin­der. Fo­to: Ar­tis

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.