Zu­gang zur Li­ga ge­sucht

KSC traut sich an der We­ser mehr zu, ver­liert aber auch beim SV Wer­der

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Dan­kert

Bre­men/Karlsruhe. Frust und Rat­lo­sig­keit sa­ßen tief in den Rei­hen des Karls­ru­her SC – mit­ge­reis­te Fans wü­te­ten. Sport­di­rek­tor Oli­ver Kreu­zer müh­te sich um Aus­gleich. Aber was konn­te er vor­brin­gen, das et­was bes­ser ge­macht hät­te – auf Ta­bel­len­platz 15 an­ge­langt vor ei­ner lan­gen Rück­rei­se? Für Be­ob­ach­ter hat­te sich auf Platz elf des Bre­mer We­ser-Sta­di­ons nach der 0:2(0:1)-Nie­der­la­ge bei der Wer­derZweit­ver­tre­tung nur die Be­stä­ti­gung fin­den las­sen, dass die neue KSC-Trup­pe die Drit­te Li­ga noch nicht als Wil­lens­akt be­greift. Am Sams­tag (14 Uhr) er­war­tet sie den SV We­hen Wies­ba­den, der so ma­kel­los in die Run­de ge­star­tet ist, wie sich das der Zweit­li­ga-Ab­stei­ger für sich er­hofft hat­te.

Marc-Patrick Meis­ter hat sai­son­über­grei­fend acht der zehn von ihm auf der Trai­ner­bank des KSC ver­ant­wor­te­ten Spie­le ver­lo­ren. Ge­wiss: Es ist ei­ne un­fai­re Sta­tis­tik, so­weit sie die Alt­last aus der al­ten Sai­son be­trifft, doch ist je­ne ei­ne Hy­po­thek ge­ra­de jetzt. Meis­ter fand es nach Ab­pfiff ges­tern „ver­rückt“, dass die Bre­mer Mann­schaft um die To­re von Le­on Jen­sen (36.) und Ra­fa­el Ka­zi­or (90.) bes­ser ge­blie­ben war als die sei­ne, die das „bes­te Spiel von den drei­en“ge­macht ha­be, „mit ei­ner Viel­zahl von Tor­chan­cen. Al­lein Bü­lows Kopf­ball, der im Tor ist und ein Bre­mer fischt ihn raus“. Mit vier Än­de­run­gen hat­te er auf die 2:3-Nie­der­la­ge ge­gen Un­ter­ha­ching re­agiert: Da­ni­el Gor­don, Alex­an­der Sie­beck, Mar­vin Wa­nit­zek und Os­kar Za­wa­da durf­ten an­stel­le von Mar­tin Stoll, Mat­thi­as Ba­der, Andre­as Hof­mann und Do­mi­nik Stroh-En­gel von Be­ginn an ran. Gor­don soll­te die Ab­wehr sta­bi­li­sie­ren, in der Ba­der (Leis­ten­pro­ble­me) fehl­te. Bu­rak Ca­mog­lu rück­te des­halb ei­ne Po­si­ti­on zu­rück, Wa­nit­zek über­nahm den of­fen­si­ven Part auf rechts.

Der KSC fand ganz gut in die Par­tie, wirk­te durch die Her­ein­nah­me Wa­nit­zeks und Sie­becks nach vor­ne be­weg­li­cher. Den ers­ten Warn­schuss gab aber Wer­der ab: Ole Käu­per (8.) be­scher­te Ben­ja­min Uphoff im KSC-Tor ers­te Ge­le­gen­heit, sich aus­zu­zeich­nen. Der KSC ließ sei­ner­seits durch Da­vid Pisot (12.) Ge­fahr auf­blit­zen, war da aber eben­so glück­los wie in der 23. Mi­nu­te bei sei­ner bes­ten Chan­ce vor der Pau­se: Wa­nit­zek hat­te nach Flan­ke von Marc Lo­renz am Sech­zeh­ner den Ball nicht sau­ber ge­trof­fen, der rechts vor­bei­flutsch­te.

Der KSC hat­te mehr vom Spiel, aber im­mer wie­der un­nö­ti­ge Ball­ver­lus­te. In der 36. Mi­nu­te räch­te sich das nach ei­nem von Jo­nas Föh­ren­bach ver­lo­re­nen Kopf­ball­du­ell. Der von Gor­don und Co nicht energisch ge­stör­te Jo­han­nes Eg­ge­stein war mit dem Ball am Fuß von rechts nach in­nen ge­zo­gen und lan­cier­te die Ku­gel mit dem rech­ten Au­ßen­rist ans lin­ke Straf­rau­meck, wo Ja­cob­sen ab­zog. Uphoff wehr­te den Ball schlam­pig vor die Fü­ße von Jen­sen ab, der ab­staub­te und di­rekt vor der Pau­se nach­ge­legt hät­te, wä­re der KSC-Kee­per per Fuß­ab­wehr nicht zur Stel­le ge­we­sen.

Das nach dem Sei­ten­wech­sel an­hal­ten­de Plus der Gäs­te beim Ball­be­sitz war blan­ke Sta­tis­tik. Und Uphoff in der 61. Mi­nu­te er­neut im Brenn­punkt, als er erst ge­gen Tou­ré ret­te­te und auch den Kopf­ball von Eggstein ent­schärf­te. Auch die Wer­der-Elf soll­te brenz­li­ge Mo­men­te er­le­ben: Nach ei­ner Flan­ke Sie­becks, als Za­wa­da (67.) knapp das Ziel ver­fehl­te. Vier Mi­nu­ten spä­ter wie­der, als Wer­der-Kee­per Tobias Duff­ner ge­gen den Po­len den Aus­gleich ver­ei­tel­te. Den Sack zu mach­te der ein­ge­wech­sel­te Ka­zi­or, der nach ei­nem Frei­stoß von Den­nis Ro­sin und der Abla­ge von Eg­ge­stein das 2:0 er­ziel­te.

Wer­der Bre­men II: Duff­ner, Volk­mer, ,Pfitz­ner, Ver­laat (76. Vol­lert), Jen­sen (73. Ro­sin), Käu­per, Eg­gers­glüß, Tou­ré, Ay­cicek (87. Ka­zi­or), Ja­cob­sen, Eg­ge­stein.

Karls­ru­her SC: Uphoff, Ca­mog­lu, Gor­don, Pisot, Föh­ren­bach (78. Schleu­se­ner), Bü­low, Sie­beck (76. Mus­li­ja), Wa­nit­zek (82. Stroh-En­gel), Lo­renz, Fink, Za­wa­da.

Schieds­rich­ter: Los­si­us (Son­ders­hau­sen), Zu­schau­er: 2 500, To­re: 1:0 Jen­sen (36.), 2:0 Ka­zi­or (90.).

Gel­be Kar­ten: Käu­per – Sie­beck, Lo­renz (2).

OH­NE PUNK­TE und oh­ne Selbst­ver­trau­en schli­chen Os­kar Za­wa­da und die KSC-Kol­le­gen aus Bre­mens Ama­teur­sta­di­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.