„Kei­ne Angst vor nix“

Drei Kat­zen­kin­der sind reif für den Orts­wech­sel

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM -

vie. Die Kat­zen­kin­der Amy, Fi­bi und Frido­lin sind die Jun­gen ei­ner „wil­den“Mut­ter. Sechs an der Zahl hat­te sie ge­wor­fen. Die Klei­nen wur­den vom Ver­ein der Tier­schüt­zer und Tier­ver­suchs­geg­ner ein­ge­fan­gen. Die Mut­ter ent­wisch­te lei­der.

In­zwi­schen sind die Kat­zen­kin­der an Men­schen ge­wöhnt und ver­spielt und ver­fres­sen. Die schwar­ze Amy al­ler­dings ist im­mer noch sehr vor­sich­tig. Fi­bi und Frido­lin da­ge­gen nä­hern sich ih­ren „Spaß­fak­to­ren“und „Fut­ter­brin­gern“pro­blem­los. Be­son­ders die klei­ne Fi­bi hat „kei­ne Angst vor nix“, wie ih­re der­zei­ti­ge Pfle­ge­mut­ter, Isa­bel Jes­sel, In­ha­be­rin der Kat­zen­pen­si­on „Bas­tet“in der Ama­li­en­stra­ße fest­stell­te. Die drei (die Ge­schwis­ter sind schon ver­ge­ben) soll­ten nun all­mäh­lich die Kat­zen­pen­si­on mit ei­nem net­ten Ei­gen­heim ver­tau­schen. Sie sind in­zwi­schen zwölf Wo­chen alt, sind ent­wurmt und ge­impft und sind ge­spannt auf neue Wir­kungs­stät­ten. Ab­ge­ge­ben wer­den kön­nen sie ge­mein­sam, oder auch ein­zeln.

VER­SPIELT UND VER­FRES­SEN sind die Kat­zen­kin­der, die in ei­ner Tier­pen­si­on auf ein neu­es Zu­hau­se war­ten. Fo­to: Vieh­weg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.