AStA for­dert mehr Re­spekt

Pforzheimer Kurier - - KARLSRUHE -

BNN – Der All­ge­mei­ne Stu­die­ren­den­aus­schuss (AStA) am KIT übt Kri­tik an der ge­plan­ten Re­form des Lan­des­hoch­schul­ge­set­zes. „Wir for­dern die Bei­be­hal­tung ei­nes all­ge­mei­nen Man­da­tes, um un­se­re stu­den­ti­schen In­ter­es­sen wei­ter­hin vor Ge­sell­schaft und Politik vor­stel­len und für die­se wei­ter­hin auch öf­fent­lich strei­ten zu dür­fen“, heißt es. Das Mi­nis­te­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst wie auch die ge­sam­te Lan­des­re­gie­rung for­de­re man wei­ter auf, „uns und die Stu­die­ren­den­schaf­ten im Land früh­zei­tig in Ge­set­zes­än­de­run­gen und wei­te­re Maß­nah­men, die uns be­tref­fen, mit­ein­zu­be­zie­hen“. Man sei es Leid, die Plä­ne des Mi­nis­te­ri­ums – wie schon bei den Stu­di­en­ge­büh­ren ge­sche­hen, die der

Kri­tik an Re­form­plä­nen

AStA im­mer noch strikt ab­leh­ne, aus der Pres­se zu er­fah­ren. „Zei­gen Sie ein we­nig Re­spekt und Ge­sicht und re­den Sie mit uns“, heißt es.

Die CDU ha­be in Me­dien­be­rich­ten ei­nen Zu­sam­men­hang mit Kra­wal­len und Ran­da­lie­rern auf De­mons­tra­tio­nen und dem po­li­ti­schen Man­dat her­ge­stellt, das des­halb ein­ge­schränkt wer­den müs­se. Die Christ­de­mo­kra­ten soll­ten „ih­re ob­stru­sen An­schul­di­gun­gen zu­rück­zie­hen“, so der AStA: „Zwi­schen der Un­ter­stüt­zung von stu­die­ren­den­po­li­ti­schen An­lie­gen, auch durch De­mons­tra­tio­nen, und der Un­ter­stüt­zung und Dul­dung von Straf­ta­ten be­steht ein kla­rer Un­ter­schied. Wir wer­den uns hier nichts un­ter­stel­len las­sen.“Die Stu­die­ren­den­schaft des KIT ste­he in der Ab­leh­nung der Ein­schrän­kung des Man­dats nicht al­lei­ne da. Die StuRa in Frei­burg und Hei­del­berg hät­ten sich be­reits po­si­tio­niert.

Die Re­form­plä­ne sind not­wen­dig ge­wor­den, da das Verfassungsgericht fest­stell­te, dass die Pro­fes­so­ren zu we­nig Stimm­ge­wicht in den Se­na­ten der Hoch­schu­len ha­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.