Auf­re­gung um Groß­ein­satz

Mel­dung über ei­ne Waf­fe lässt sich nicht be­stä­ti­gen

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM -

eko. Groß­ein­satz in der Dill­stei­ner Stra­ße in Pforz­heim: Aus­lö­ser wa­ren alar­mie­ren­de Nach­rich­ten am Mitt­woch kurz vor 20 Uhr, die sich im Lau­fe des Abends noch ver­schärf­ten und zu­min­dest in­ter­net­me­di­al zu ei­nem ech­ten Rei­ßer wur­den.

Grund­la­gen da­für gab es eher nicht. Das zeig­te sich aber erst kurz nach Mit­ter­nacht. Die weit­räu­mi­ge Sper­rung im Be­reich der Jahn­stra­ße wur­de auf­ge­ho­ben. Das Groß­auf­ge­bot von Po­li­zei, Feu­er­wehr und Ret­tungs­kräf­te rück­te ge­gen 0.30 Uhr ab. Aus­lö­ser der Auf­re­gung war ein be­sorg­ter An­ruf we­gen ei­nes Be­woh­ners in ei­nem Mehr­fa­mi­li­en­haus. Da im Lau­fe des Abends über­dies von ei­ner Waf­fe die Re­de war, galt es Ge­fähr­dun­gen – auch des Ein­satz­per­so­nals – aus­zu­schlie­ßen, er­läu­tert ein Po­li­zei­spre­cher. Ne­ben den hie­si­gen Po­li­zei­kräf­ten vom Re­vier Süd, die al­lein mit acht Strei­fen­wa­gen an­ge­fah­ren wa­ren, rück­te ein Spe­zi­al­ein­satz­kom­man­do in be­acht­li­cher Stär­ke an. Nichts vor­lie­gen hat­te die Po­li­zei ge­gen den Mann, um den es bei al­le­dem ging. Ins­be­son­de­re in Zu­sam­men­hang mit ei­ner Waf­fe, konn­te und kann man ihm nichts vor­wer­fen. Es wur­de auch kei­ne ge­fun­den.

Ver­dacht ge­gen ei­nen Mann er­här­te­te sich nicht

ZIEM­LICH VIEL PO­LI­ZEI und an­de­re Ein­satz­kräf­te wa­ren am Mitt­woch bis nach Mit­ter­nacht in der Dill­stei­ner Stra­ße ak­tiv. Fo­to: Fix

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.