Eh­ren-Leo­pard für Na­stass­ja Kin­ski

Pforzheimer Kurier - - KULTUR -

Die Schau­spie­le­rin Na­stass­ja Kin­ski ist beim Film­fes­ti­val Lo­car­no mit ei­nem Ehrenpreis aus­ge­zeich­net wor­den. Die 56-Jäh­ri­ge nahm den „Par­di­no d’oro“, ei­nen klei­nen Gol­de­nen Leo­pard im schwei­ze­ri­schen Lo­car­no ent­ge­gen. Die Toch­ter von Klaus Kin­ski dank­te un­ter dem Ju­bel des Pu­bli­kums sicht­lich ge­rührt in vie­len Spra­chen: „Ich dan­ke Ih­nen. Ich dan­ke dem Le­ben, das mir so vie­le Chan­cen ge­ge­ben hat. Und ich dan­ke den gro­ßen Künst­lern, mit de­nen ich ar­bei­ten durf­te, wie zum Bei­spiel Wim Wen­ders.“Der Re­gis­seur dreh­te mit Kin­ski „Pa­ris, Te- xas“. Der Film, der 1984 die Gol­de­ne Pal­me beim Fes­ti­val in Can­nes ge­wann, wur­de ei­ner ih­rer größ­ten Er­fol­ge. Der Schau­spie­le­rin ist wäh­rend des Fes­ti­vals in Lo­car­no auch ei­ne Hom­mage ge­wid­met. Die Eh­rung be­kam sie laut Fes­ti­val vor al­lem da­für, dass sie für vie­le be­deu­ten­de Re­gis­seu­re wie Wen­ders, Fran­cis Ford Cop­po­la, Paul Schra­der, To­ny Richard­son und Ro­man Polan­ski in­spi­rie­rend ge­we­sen sei.

Bis zum 12. Au­gust wer­den beim 70. In­ter­na­tio­na­len Film­fes­ti­val in Lo­car­no mehr als 300 Kurz-, Spiel- und Do­ku­men­tar­fil­me aus un­ter­schied­lichs­ten Län­dern in ver­schie­de­nen Wett­be­wer­ben und Sek­tio­nen ge­zeigt. Clou sind die abend­li­chen Frei­luft­auf­füh­run­gen auf der Piaz­za Gran­de. Die hier ge­zeig­ten Fil­me lau­fen au­ßer­halb der Wett­be­wer­be. Aber sie ha­ben ei­ne Chan­ce auf den be­gehr­ten Pu­bli­kums­preis. Aus Deutsch­land sind „Ice­man“mit Jür­gen Vo­gel (Re­gie: Fe­lix Ran­dau) und „Drei Zin­nen“mit Alex­an­der Fehling (Re­gie: Jan Za­beil) zu se­hen. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.