Bach fin­det IAAF „mu­tig“

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Lon­don (dpa). Prä­si­dent Tho­mas Bach hat Vor­ge­hen und Au­f­ar­bei­tung des In­ter­na­tio­na­len Olym­pi­schen Ko­mi­tees im rus­si­schen Do­ping-Skan­dal nach ei­ner ge­mein­sa­men Sit­zung mit dem Leicht­ath­le­tik-Welt­ver­band ver­tei­digt. „Die IAAF ist in ei­ner spe­zi­el­len Si­tua­ti­on, hat spe­zi­el­le Maß­nah­men er­grif­fen und mu­ti­ge Ent­schei­dun­gen ge­trof­fen“, sag­te er nach dem Tref­fen an­läss­lich der Leicht­ath­le­tik-WM. Das IOC ha­be die­sen Weg von An­fang an un­ter­stützt.

Die IAAF hat­te nach der Ent­hül­lung ei­nes sys­te­ma­ti­schen Do­pings im No­vem­ber 2015 den rus­si­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­band Rusaf sus­pen­diert und das Land von den Olym­pi­schen Spie­len 2016 in Rio de Janei­ro aus­ge­schlos­sen. Beim gest­ri­gen IAAF-Kon­gress in Lon­don wur­de zu­dem ent­schie­den, die Su­s­pen­die­rung Russ­lands we­gen nicht aus­rei­chen­der Fort­schrit­te bei der Eta­b­lie­rung ei­nes un­ab­hän­gi­gen An­ti-Do­pingSys­tems zu ver­län­gern. „Die IAAF ist der ein­zi­ge Ver­band, des­sen frü­he­re Füh­rung in dem von Richard McLa­ren un­ter­such­ten Fall ver­strickt ge­we­sen ist“, nann­te Bach ei­nen wei­te­ren Grund für die har­ten Maß­nah­men der IAAF.

Das IOC hat­te da­ge­gen bei den Spie­len in Rio auf ei­nen kol­lek­ti­ven Bann Russ­lands ver­zich­tet, ob­wohl auch Ath­le­ten an­de­rer Som­mer­sport­ar­ten von dem Wada-Son­der­er­mitt­ler McLa­ren des Do­ping-Be­trugs be­schul­digt wor­den wa­ren und das Be­trugs­sys­tem auch in wei­te­ren Sport­ar­ten Russ­lands exis­tier­te. Das IOC steht nun vor der Ent­schei­dung, wie die eben­falls von McLa­ren nach­ge­wie­se­nen Do­ping-Ver­tu­schun­gen bei den Olym­pi­schen Win­ter­spie­len 2014 in Sot­schi sank­tio­niert wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.