NEU­ES SCHIFF:

Pforzheimer Kurier - - REISE -

Nicko Crui­ses will ab Som­mer 2019 auch Hoch­see­kreuz­fahr­ten an­bie­ten. Zum Ein­satz kommt das Ex­pe­di­ti­ons­schiff „World Ex­plo­rer“, das sich der­zeit in Por­tu­gal im Bau be­fin­det. Ent­spre­chen­de Me­dien­be­rich­te be­stä­tig­te Nicko Crui­ses. Die „World Ex­plo­rer“wird 126 Me­ter lang sein und Platz für nur 200 Pas­sa­gie­re bie­ten. So soll das Schiff vor al­lem klei­ne Hä­fen an­steu­ern, wie Nicko-Crui­ses-Ge­schäfts­füh­rer Gui­do Lau­kamp er­klär­te. Mög­li­che Fahr­ge­bie­te sind die Ost­see, das Nord­land, die Ark­tis so­wie We­st­eu­ro­pa und das Mit­tel­meer. Auf­trag­ge­ber des Neu­baus ist Nicko-Crui­ses-Mit­ge­sell­schaf­ter Má­rio Fer­rei­ra. Der deut­sche An­bie­ter von Fluss­kreuz­fahr­ten mit Sitz in Stuttgart will das Schiff je­weils in der Som­mer­sai­son für den deut­schen und eu­ro­päi­schen Markt ein­set­zen. Die Schwes­ter­ge­sell­schaft Mys­tic Crui­ses soll das Schiff eben­falls ver­mark­ten.

NEU­ES TER­MI­NAL: Am Kie­ler Ost­see­kai soll in den kom­men­den Jah­ren ein zwei­tes Ter­mi­nal für Kreuz­fahrt­pas­sa­gie­re ent­ste­hen. Be­reits 2019 will der Ha­fen das neue, 4000 Qua­drat­me­ter gro­ße Ter­mi­nal mit zwei Ebe­nen ne­ben dem be­ste­hen­den Ge­bäu­de in Be­trieb neh­men. Es soll zwei der­zeit dort ste­hen­de Leicht­bau­hal­len ab­lö­sen. Grund ist das gut lau­fen­de Kreuz­fahrt­ge­schäft, er­klär­te See­ha­fen-Chef Dirk Claus. Mit­tel­fris­tig wür­den die Stadt „Schif­fe mit mehr als 4000 Pas­sa­gie­ren an­lau­fen“. Ins­ge­samt rech­net der Ha­fen in die­sem Jahr mit 2,1 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­ren, in­klu­si­ve der Pas­sa­gie­re der Fähr­schif­fe auf den Li­ni­en nach Os­lo, Gö­te­borg und ins Bal­ti­kum.

APP STATT ZUG­BE­GLEI­TER: Ei­ne neue Funk­ti­on der DB-Na­vi­ga­tor-App, die der­zeit von der Deut­schen Bahn ge­tes­tet wird, könn­te das Vor­zei­gen des Ti­ckets künf­tig über­flüs­sig ma­chen. Und das geht so: Der Fahr­gast wählt in der App auf sei­nem Smart­pho­ne oder Ta­blet das Ti­cket aus, so­bald er im Zug Platz ge­nom­men hat. Un­ter dem Rei­ter „Rei­se­plan“wählt er dann den „Kom­fort Check-in“. Da­mit be­stä­tigt er die Gül­tig­keit der Fahr­kar­te und sei­nen Sitz­platz. Die App über­nimmt die Kon­trol­le des Ti­ckets, wie die Deut­sche Bahn er­klärt. Der Zug­be­glei­ter be­kommt die In­for­ma­ti­on auf sei­nem Ter­mi­nal an­ge­zeigt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.