Hal­bes Pro­zent für so­zia­le Pro­jek­te

Krö­ner Gm­bH spen­det 12 700 Eu­ro an Ver­ein „EinHal­be­sPro­zen­tHilft“

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS / WETTER -

Rem­chin­gen (zac). Ein hal­bes Pro­zent zu ent­beh­ren, das kann man­chen et­was weh tun – müss­te doch aber für die meis­ten, die es wirk­lich wol­len, zu schaf­fen sein: Das dach­ten sich im ver­gan­ge­nen Herbst die bei­den Brü­der Micha­el und Andre­as Krö­ner, Ge­schäfts­füh­rer ei­nes Rem­chin­ger Haus­tech­nik-Un­ter­neh­mens, und grün­de­ten den voll­stän­dig ge­mein­nüt­zi­gen Ver­ein „EinHal­be­sPro­zen­tHilft“. Die Ver­eins­mit­glie­der ver­pflich­ten sich, den Mit­glieds­bei­trag und da­mit ein hal­bes Pro­zent ih­res Net­toJah­res­um­sat­zes zu spen­den, um un­ter­schied­li­che so­zia­le Pro­jek­te vor Ort und in der Um­ge­bung, über­re­gio­nal not­lei­den­de Men­schen oder in­ter­na­tio­na­le Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen zu un­ter­stüt­zen.

Nun konn­ten sie die ers­te Spen­de im Ge­samt­wert von 12 661,29 Eu­ro als Mit­glieds­bei­trag der Krö­ner Gm­bH an den Ver­ein über­ge­ben. Der Ver­ein konn­te ab­züg­lich der Grün­dungs­kos­ten und Kos­ten un­ter an­de­rem für den In­ter­ne­tauf­tritt und Fly­er nun elf Pro­jek­te un­ter­stüt­zen, de­nen der Ver­ein je­weils 1 000 Eu­ro zu­kom­men ließ: dem Christ­li­chen Ho­s­piz Pforz­heim/ Enz­kreis, der Ent­wick­lungs­or­ga­ni­sa­ti­on „Netz Ban­gla­desch“, der Sy­ri­en­hil­fe „Sa­ve the child­ren“, der Stadt­mis­si­on Pforz­heim, dem ICF Karls­ru­he, der Dia­ko­nie­sta­ti­on Rem­chin­gen, der Welt­hun­ger­hil­fe Afri­ka, „Brot für die Welt“, der Ak­ti­on „Deutsch­land hilft“, der Hil­fe zur Selbst­hil­fe „Help“und dem Heil­päd­ago­gi­schen Kin­der- und Ju­gend­hil­fe­zen­trum Sper­lings­hof Rem­chin­gen. Zu­künf­tig wer­den al­le wei­te­ren Spen­den und Mit­glieds­bei­trä­ge zu hun­dert Pro­zent wei­ter­ge­ge­ben.

Al­le Ver­eins­mit­glie­der ar­bei­ten eh­ren­amt­lich. Mit ih­rem Kon­zept möch­ten die Brü­der vor al­lem an­de­ren Un­ter­neh­mern Mut ma­chen, bei­zu­tre­ten und ih­rer so­zia­len Ver­ant­wor­tung ge­rech­ter zu wer­den: „Das ist sehr viel Geld, aber egal, wie groß die Sum­me ist, es bleibt doch nur ein hal­bes Pro­zent vom Um­satz“, ver­deut­li­chen sie.

„Au­ßer­dem kann je­des Mit­glied selbst be­stim­men, wel­chem so­zia­len oder wohl­tä­ti­gen Zweck sei­ne Spen­de zu Gu­te kommt.“Die Spen­de er­folgt im Na­men des Spen­ders, der Ver­ein ist nur die Platt­form im Hin­ter­grund. Dar­über hin­aus freut sich der Ver­ein auch über pri­va­te Mit­glie­der oder Ein­zel­spen­den.

i In­ter­net

Wei­te­re In­fos gibt es un­ter der Adres­se www.einhal­be­spro­zen­thilft.de.

Fo­to: zac

MIT DEM ERS­TEN SPEN­DEN­SCHECK der Initia­ti­ve „EinHal­be­sPro­zen­tHilft“un­ter­stüt­zen Micha­el und Se­ne­da Krö­ner so­wie Ma­ren und Andre­as Krö­ner (von links) elf ge­mein­nüt­zi­ge Pro­jek­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.