Aus der Kunst­welt

Pforzheimer Kurier - - KULTUR -

Ma­le­rei in Ras­tatt

Ed­gar Fries, Si­grun Schadt und Wal­ter Schie­mentz stel­len bis 20. Au­gust im Kunst­ver­ein Ras­tatt in der Pa­go­den­burg aus. – Ge­öff­net: Frei­tag 15 bis 18 Uhr, Sams­tag und Sonn­tag 14 bis 18 Uhr.

Luith­le in Ehingen

An­ja Luith­le ist mit den un­ter­schied­lichs­ten Tech­ni­ken ver­traut. Mal ver­wan­delt sie Aus­schnit­te aus „As­te­rix und Obe­lix“-Hef­ten in Gra­fi­ken, mal in­sze­niert sie mit Fens­ter­lä­den auf ei­nem ehe­ma­li­gen Trup­pen­übungs­platz „Frisch­luft­übun­gen“. Bis 20. Au­gust ist ei­ne Aus­wahl ih­rer Ar­bei­ten in der Städ­ti­schen Ga­le­rie Ehingen zu se­hen. – Ge­öff­net: Mitt­woch, Sams­tag und Sonn­tag 14 bis 17 Uhr.

Zeich­nun­gen in Karls­ru­he

Un­ter dem Mot­to „fi­gür­lich ex­pres­siv abs­trakt“zeigt die Städ­ti­sche Ga­le­rie Karls­ru­he bis 8. Ok­to­ber Zeich­nun­gen von Wil­li Mül­lerHuf­schmid (1890 bis 1966). In den aus­ge­stell­ten Bil­dern ver­ar­bei­tet der Künst­ler, der von den Na­tio­nal­so­zia­lis­ten ver­femt wur­de, nicht zu­letzt die Ängs­te und Schre­cken wäh­rend des so­ge­nann­ten Drit­ten Reichs. – Ge­öff­net: Mitt­woch bis Frei­tag 10 bis 18 Uhr, Sams­tag und Sonn­tag 11 bis 18 Uhr.

Bil­der ei­ner Freund­schaft

Her­mann Gott­lieb von Greif­fe­negg-Wolf­furth (1773 bis 1847) war Di­plo­mat in Di­ens­te Ös­ter­reichs, der sich zeit­wei­se auch als Par­ti­san ge­gen die Trup­pen Na­po­le­ons und als Spi­on be­tä­tig­te. Als er nach Hannover ver­setzt wur­de, freun­de­te er sich mit dem Künst­ler Johann Hein­rich Ram­berg (1763 bis 1840) an. Als Zeug­nis die­ser Ver­bin­dung sind zahl­rei­che Skiz­zen und Ka­ri­ka­tu­ren über­lie­fert, in de­nen in­ter­es­san­te und amü­san­te Sze­nen fest­ge­hal­ten sind. Aus ih­nen hat das Au­gus­ti­ner­mu­se­um Frei­burg ei­ne Aus­wahl ge­trof­fen, die bis 3. Ok­to­ber prä­sen­tiert wird. – Ge­öff­net: Di­ens­tag bis Sonn­tag 10 bis 17 Uhr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.