Jung­ki­cker hofft auf vie­le Stim­men

Lu­is Gro­ne­mann (7) vom TSV Wims­heim in End­aus­wahl um „Tor des Mo­nats“

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Wims­heim (seak). Es ist ein Tor wie aus dem Fuß­ball­lehr­buch: Wie ein Raub­tier schleicht sich Lu­is Gro­ne­mann an sei­nen Geg­ner her­an, der ei­nen ho­hen Ball am Straf­raum­rand zu kon­trol­lie­ren ver­sucht, aber zu ge­dan­ken­ver­lo­ren ist. Mit Tem­po luchst der Ju­gend­spie­ler des TSV Wims­heim dem ver­dutz­ten Spie­ler des ASV Arn­bach den Ball ab, dringt von rechts in den Straf­raum und ver­wan­delt dann tro­cken ins lan­ge Eck oh­ne Chan­ce für den Tor­wart. Das Be­son­de­re dar­an: Lu­is ist gera­de ein­mal sie­ben Jah­re alt.

Und weil das so ist und die Kin­der in der F-Ju­gend eher über den Ball stol­pern als mit ihm zu zau­bern, gibt es nun ei­ne be­son­de­re Eh­rung für den klei­nen Lu­is: Sein Tor wur­de für das „Tor des Mo­nats“des On­li­ne-Por­tals Stol­len­hel­den no­mi­niert – als ei­nes von fünf deutsch­land­weit. In der Ju­ry sitzt un­ter an­de­rem Ex-Pro­fi Hans Sar­pei.

Nun wird ab­ge­stimmt und zwar bis Mon­tag (14. Au­gust). Je­der darf ein­mal am Tag auf dem On­li­ne-Por­tal sei­nen Lieb­ling wäh­len. „Er freut sich und ist ge­spannt, was beim Vo­ting her­aus­kommt“, sagt Pa­pa Bernd Gro­ne­mann, der zu­gleich Lu­is’ Trai­ner in der F-Ju­gend ist. „Da muss ich mich jetzt zu­rück­hal­ten we­gen mei­ner Dop­pel­funk­ti­on“, sagt Bernd Gro­ne­mann, er wol­le schließ­lich an­de­re Kin­der nicht be­nach­tei­li­gen. An­de­rer­seits könn­ten auch die vom Sah­ne­schuss pro­fi­tie­ren.

Ge­winnt Lu­is, dann er­hält sei­ne Mann­schaft ei­nen neu­en Tri­kot­satz. Den ha­be man zwar schon be­stellt – „wir konn­ten das mit dem Tor des Mo­nats ja nicht pla­nen“, sagt Bernd Gro­ne­mann – aber im Ver­ein, et­wa bei den Bam­bi­nis, gibt es eben­falls Be­darf. Von den 1 000 Eu­ro Preis­geld wür­de Gro­ne­mann ger­ne mit der ge­sam­ten Mann­schaft ei­nen Aus­flug ma­chen. Man ha­be neue Spie­ler, die von den Bam­bi­nis kom­men, da wol­le er team­bil­dend wir­ken.

Das klappt al­ler­dings nur, wenn auch wirk­lich ge­nug Stim­men für sei­nen Sohn zu­sam­men­kom­men, der Zwei­te geht näm­lich leer aus. Aber auch so ist man beim TSV Wims­heim schon sehr auf­ge­regt: „Die Strahl­kraft be­trifft den gan­zen Ver­ein“, be­tont Hu­bert Arm­brus­ter, Prä­si­dent des TSV. „Wir wer­den al­les tun, dass ab­ge­stimmt wird. Dau­men drü­cken al­lei­ne reicht da nicht“, sagt er. Der Ab­stimm-Auf­ruf ist auf der TSVHome­page, auf Face­book und di­ver­sen an­de­ren Ka­nä­len ver­brei­tet. Auch die Fa­mi­lie ist ein­ge­spannt, Lu­is’ Opa ver­teilt Fly­er und hängt Pla­ka­te auf.

Ser­vice

HELL­WACH war Lu­is Gro­ne­mann bei sei­nem schön an­zu­se­hen­den Tref­fer ge­gen den ASV Arn­bach. Fo­to: Gro­ne­mann/TSV Wims­heim

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.