Vol­le Kraft für den FC Bay­ern

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Ma­drid/Mün­chen (dpa). Karl-Heinz Rum­me­nig­ge be­en­det sei­ne Tä­tig­keit an der Spit­ze der eu­ro­päi­schen Club­ver­ei­ni­gung ECA. Der bald 62-Jäh­ri­ge will künf­tig al­le Kraft auf sei­ne Auf­ga­ben als Vor­stands­vor­sit­zen­der des FC Bay­ern Mün­chen kon­zen­trie­ren. Zu­sam­men mit Prä­si­dent Uli Ho­en­eß (65) muss er beim Fuß­ball-Re­kord­meis­ter in ei­ni­gen Jah­ren die Füh­rung neu ord­nen. „Wir müs­sen auch die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on an der Spit­ze vor­be­rei­ten, sie zu­nächst be­glei­ten, da­mit es ein flie­ßen­der Über­gang wird“, sag­te er der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung“. Rum­me­nig­ge in­for­mier­te sei­ne ECA-Vor­stands­kol­le­gen ges­tern bei ei­ner Sit­zung in Ma­drid. „Ich den­ke, dass nach in­ten­si­ven, gu­ten und er­geb­nis­rei­chen Jah­ren der Mo­ment ge­kom­men ist, die Ver­ant­wor­tung wei­ter­zu­rei­chen“, äu­ßer­te Rum­me­nig­ge.

Rum­me­nig­ge führt die ECA seit ih­rer Grün­dung 2008 an. In­zwi­schen hat sie 220 Mit­glie­der, dar­un­ter aus der Bun­des­li­ga ne­ben dem FC Bay­ern et­wa Bo­rus­sia Dort­mund, Bay­er Le­ver­ku­sen und Schal­ke 04. Top-Ver­ei­ne wie Re­al Ma­drid, Man­ches­ter Uni­ted, FC Bar­ce­lo­na oder Ju­ven­tus Tu­rin sind im ECAVor­stand per­so­nell ver­tre­ten. Am 5. Sep­tem­ber ste­hen in Genf Vor­stands­wah­len an. Dann muss auch ein Nach­fol­ger von Rum­me­nig­ge be­stimmt wer­den. „Die ECA be­zeich­net sich als „The Voice of the Clubs“, und ich den­ke, man kann heu­te zu Recht sa­gen: Die ECA ist die Stim­me der Ver­ei­ne im eu­ro­päi­schen Fuß­ball“, er­klär­te Rum­me­nig­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.