Ent­spann­tes Li­ga­fi­na­le

In zwei Heim­spie­len will der TC Wolfs­berg den drit­ten Platz ver­tei­di­gen

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Ron­ge

Pforz­heim. Es war ei­ne kla­re Pro­gno­se, die Thomas Hell zum Sai­son­be­ginn wag­te. Und der Te­am­ma­na­ger des TC Wolfs­berg be­hielt recht mit der Ein­schät­zung, dass der TC Is­ma­ning nicht das Ni­veau der an­de­ren Teams in der Zwei­ten Ten­nisBun­des­li­ga Süd ha­ben wür­de. Wenn die Bay­ern heu­te (13 Uhr) am vor­letz­ten Spiel­tag auf dem Wolfs­berg gas­tie­ren, dann ist ihr di­rek­ter Wie­der­ab­stieg prak­tisch längst be­sie­gelt.

Man sei froh ge­we­sen, als Is­ma­ning als le­dig­lich Dritt­plat­zier­ter der Re­gio­nal­li­ga Süd­ost letz­tes Jahr den­noch zu­ge­sagt ha­be, die Zwei­te Li­ga auf­zu­fül­len. Schon da­mals mach­ten die Bay­ern aber klar, dass sie mit dem glei­chen Team wei­ter­spie­len wür­den. Fol­ge­rich­tig sagt Hell vor dem heu­ti­gen Du­ell: „Das soll­ten wir schon ge­win­nen.“Ei­ne War­nung schickt er aber gleich hin­ter­her. „Man muss al­les erst mal spie­len.“

Vor­aus­sicht­lich wird Is­ma­ning ein­zi­ger Ab­stei­ger in die Re­gio­nal­li­gen sein. Im Ren­nen um den Auf­stieg sind noch der TV Groß­hes­se­lo­he und der TV Reut­lin­gen. Bei­de ha­ben bis­her al­le Spie­le ge­won­nen, da­bei füg­ten sie den Wolfs­ber­gern de­ren bei­de Sai­son­nie­der­la­gen zu. Heu­te tref­fen die Auf­stiegs­an­wär­ter in Reut­lin­gen im di­rek­ten Du­ell auf­ein­an­der. In Sa­chen Ers­te Li­ga hal­ten die die Kon­tra­hen­ten bis­her zwar be­deckt und äu­ße­ren sich de­fen­siv. Doch Hell sagt: „Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass man so ei­nen Auf­wand be­treibt, um nach vor­ne zu kom­men, nur um dann am En­de der Sai­son zu sa­gen, ätsch­bätsch, wir stei­gen nicht auf.“

Jen­seits von Auf- und Ab­stiegs­kämp­fen kön­nen die Pforz­hei­mer die Sai­son mit zwei Heim­spie­len – nach dem Is­ma­ning-Du­ell heu­te folgt am Sonn­tag (11 Uhr) der Ver­gleich mit BASF TC Ludwigshafen – ent­spannt aus­klin­gen las­sen. An­spre­chen­den Sport will man an der Wolfs­ber­gal­lee frei­lich trotz­dem bie­ten. „Wir hof­fen noch­mal auf gu­ten Be­such“, sagt Hell und will sei­nen Teil da­zu bei­tra­gen: „Wir wer­den ei­ne gu­te, mo­ti­vier­te Mann­schaft an den Start brin­gen.“

Andre Be­ge­mann, der ei­ne rei­ne Trai­nings­wo­che ab­sol­vier­te, wer­de an bei­den Ta­gen im Ein­satz sein, ver­mut­lich aber nur im Dop­pel und nicht im Ein­zel. Auf den Ein­satz der aus­län­di­schen Rang­lis­ten­spie­ler ver­zich­tet Hell zum Ab­schluss und setzt rein auf sei­ne deut­schen Ak­teu­re mit Mar­ko Lenz an der Spit­ze. In den sechs bis­he­ri­gen Sai­son­auf­trit­ten setz­te der TCW von sei­nen fünf Aus­län­dern nur drei­mal Ste­fa­no Tra­vaglia ein. Um­so hö­her ist die Zwi­schen­bi­lanz mit vier Sie­gen zu be­wer­ten. Die Chan­cen, Rang drei zu ver­tei­di­gen, sind in­takt.

SPITZENMANN Mar­ko Lenz führt das Wolfs­berg-Aufgebot heu­te und am Sonn­tag an. Fo­to: Wai­de­lich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.