Jetzt hilft nur noch Druck

Der neue Trai­ner Her­ceg setzt beim CfR auf Pflicht­spie­le für den nächs­ten Ent­wick­lungs­schritt

Pforzheimer Kurier - - OBERLIGA VOR DEM SAISONSTART - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Ron­ge

Pforz­heim. 16 Zu­gän­ge, 15 Ab­gän­ge: Wer woll­te Tors­ten Hei­ne­mann an­ge­sichts die­ser Zah­len wi­der­spre­chen, wenn er sagt: „Wir wis­sen, dass wir Zeit und Ge­duld brau­chen. Wir ha­ben uns so­li­de ver­stärkt. Aber das muss sich jetzt erst al­les fin­den.“Der Sport­vor­stand des 1. CfR Pforz­heim er­klärt da­mit gleich­zei­tig, war­um es trotz nach­ge­sag­ter hö­he­rer Am­bi­tio­nen „nur“das Sai­son­ziel ist, sich im obe­ren Ta­bel­len­drit­tel der Fuß­ball-Ober­li­ga zu eta­blie­ren. Als Fa­vo­ri­ten auf den Auf­stieg gel­ten an­de­re, wo­bei ei­ne kla­re Num­mer eins gar nicht so leicht aus­zu­ma­chen ist (sie­he ne­ben­ste­hen­der Text).

Nicht nur ein er­heb­li­cher Teil des Ka­ders, auch die Be­set­zung auf der Trai­ner­bank ist beim 1. CfR vor dem Li­ga­start am Sams­tag (15.30 Uhr) beim FC

Auf­takt beim form­star­ken FC Vil­lin­gen

Vil­lin­gen neu. Adis Her­ceg, der bis­her sport­li­cher Lei­ter war und im Som­mer auf Teo Rus an der Sei­ten­li­nie folg­te, hat­te in der Vor­be­rei­tung mit der Mann­schaft ei­ne gro­ße In­te­gra­ti­ons­auf­ga­be zu be­wäl­ti­gen. „Die­se ist noch nicht ganz voll­zo­gen“, er­klärt er. „Es muss noch bes­ser wer­den, aber da hel­fen nur Pflicht­spie­le.“Freund­schafts- und Po­kal­par­ti­en ge­gen nie­der­klas­si­ge Geg­ner sei­en ir­gend­wann nicht mehr aus­sa­ge­kräf­tig ge­nug. „Wie ge­hen die Spie­ler mit Druck um? Das zei­gen die nächs­ten Wo­chen. Dann weiß ich, wo man den He­bel noch an­set­zen muss“, sagt der neue Trai­ner.

Als Ka­pi­tän schickt Her­ceg Füh­rungs­spie­ler Do­mi­nik Salz aufs Feld. „Er ist das Aus­hän­ge­schild der Mann­schaft und lässt den Kopf nie hän­gen“, er­klärt Her­ceg die na­he­lie­gen­de Wahl. „Er tau­sche sich mit Salz gut aus. Do­mi­nik Salz ist ne­ben sei­nem Bru­der, Tor­wart Ma­nu­el Salz, Jo­ao Tar­del­li oder Ni­co Char­ri­er ei­ner von vie­len re­gio­na­len Ak­teu­ren beim CfR, wie Hei­ne­mann be­tont: „Wir ha­ben so vie­le Spie­ler aus dem Enz­kreis wie kei­ne an­de­re Mann­schaft au­ßer uns auf die­sem Ni­veau.“

Zum Li­ga­start geht es mor­gen nach Vil­lin­gen. „Das wird ei­ne ganz har­te Nuss“, glaubt Hei­ne­mann. „Die sind un­glaub­lich ball­si­cher und ein­ge­spielt. Das ist für den ers­ten Spiel­tag ein ganz schlech­ter Geg­ner. Wir müs­sen trotz­dem be­ste­hen.“Im Ver­bands­po­kal sieg­ten die Vil­lin­ger am Mitt­woch 9:0 beim FC Furt­wan­gen. „Wir müs­sen die Schnitt­stel­len zu­ma­chen und die Of­fen­si­ve an der Ent­fal­tung hin­dern“, for­dert Her­ceg, der wohl nicht gleich­zei­tig auf die drei Säu­len Ro­bert Stark, Tar­del­li und Ju­li­an Grupp set­zen wird, da al­le drei zu­letzt ver­letzt oder an­ge­schla­gen wa­ren. Als Sys­tem setzt der Trai­ner für die Spiel­zeit auf ein 4-2-3-1 oder 4-3-3.

WAS WIE EIN MANN­SCHAFTS­FO­TO AUS­SIEHT, zeigt tat­säch­lich nur die vie­len Neu­zu­gän­ge des 1. CfR Pforz­heim. Die­se sind (oben von links) Ath­le­tik­trai­ner Jürgen Ir­schi­na, Co-Trai­ner Mar­kus Zör­rer, To­ni Sud­doth, Ant­ho­ny Cop­po­la, Sven Bo­de, Zvon­i­mir Bor­ac, Ro­bert Stark, Can Torun, Ju­li­an Grupp, Chef­trai­ner Her­ceg Adis und (un­ten von links) Alin De­lic, Ru­dy Var­gas-Mül­ler, El­din Had­zic, Sidy Niang, Stav­ros Ei­ri­ni­kos, der schon wei­ter­ge­zo­ge­ne Ad­van Ha­li­li, Ni­co Char­ri­er, Theo­fi­los Or­fa­ni­dis so­wie Akiyo­shi Sai­to. Fo­to: Rub­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.