Tie­ri­scher Spaß lockt zum Som­mer­fest

För­der­kreis Fi­gu­ren­thea­ter lässt un­ter frei­em Him­mel die Pup­pen für Groß und Klein tan­zen

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM -

„Das Som­mer­fest fin­det auf je­den Fall statt. Soll­te es reg­nen, wer­den wir im Thea­ter selbst und in der an­gren­zen­den Kir­che spie­len“, stellt Ra­pha­el Mür­le klar. Seit mitt­ler­wei­le 23 Jah­ren ver­an­stal­tet der För­der­kreis Fi­gu­ren­thea­ter sein Fi­gu­ren­thea­ter-Som­mer­fest und bie­tet auch in die­sem Jahr wie­der ein bunt zu­sam­men­ge­stell­tes Pro­gramm. Der Ter­min am 19. Au­gust, mit­ten in den Som­mer­fe­ri­en, ist nicht zu­fäl­lig ge­wählt. Man möch­te es ins­be­son­de­re auch wirt­schaft­lich schwä­che­ren Fa­mi­li­en, die bei­spiels­wei­se nicht in den Ur­laub fah­ren kön­nen, er­mög­li­chen, et­was Be­son­de­res zu er­le­ben.

Fi­gu­ren­thea­ter auf drei Büh­nen bei frei­em Ein­tritt

„Da­her ist beim Som­mer­fest der Ein­tritt frei“, er­klärt Mür­le. Lei­der sei in den Jah­ren die Bü­ro­kra­tie im­mer wei­ter an­ge­wach­sen, so dass man in­zwi­schen so­gar ex­tra ei­ne Be­schei­ni­gung über die ord­nungs­ge­mä­ße An­brin­gung der Gas­fla­schen am Grill bräuch­te. Um die­se zu fi­nan­zie­ren, wür­de wohl der Er­lös der ers­ten 50 Brat­würs­te be­nö­tigt wer­den, scherzt Mür­le. Auch Win­fried Thein und Ste­fa­nie Leh­mann vom För­der­kreis hof­fen auf gu­tes Wet­ter und vie­le, nicht nur kul­tur­hung­ri­ge Be­su­cher, um die ins­ge­samt ge­stie­ge­nen Kos­ten re­fi­nan­zie­ren zu kön­nen. „Im letz­ten Jahr sind wir we­gen des schlech­ten Wet­ters mit ei­nem Mi­nus von 2 000 Eu­ro da­ge­stan­den“, er­zählt Ra­pha­el Mür­le.

Auf drei Büh­nen wird von 14 bis 23 Uhr Fi­gu­ren­thea­ter satt ge­bo­ten. Ne­ben dem Stadt­mu­se­um, wel­ches eben­falls im Rah­men des Som­mer­fes­tes von 14 bis 18 Uhr ge­öff­net hat, steht im Kas­ta­ni­en­hof Büh­ne A. Auf ihr sind zwei Stü­cke zu se­hen, wel­che sich, in An­leh­nung an das Fes­ti­val 250 Jah­re Gold­stadt, the­ma­tisch um ei­nen Gold­schatz dre­hen. Mit „Komm, wir fin­den ei­nen Schatz“, er­öff­net Det­lef Hei­ni­chen vom Thea­tri­um Fi­gu­ren­thea­ter in Dres­den um 14.30 Uhr das Kin­der­pro­gramm und lässt Bär und Ti­ger zu­sam­men auf Schatz­su­che ge­hen. Um 17 Uhr be­schlie­ßen, eben­falls gol­dig, My­ri­am Ross­bach und Ste­phan Sieg­fried vom Thea­ter Rayo in Wald­brunn-El­lar sel­bi­ges mit „Die ver­rück­ten Schloss­ge­spens­ter“. Da­zwi­schen gibt es auf Büh­ne C, wel­che sich di­rekt ne­ben dem Fi­gu­ren­thea­ter be­fin­det, „Der di­cke, fet­te Pfann­ku­chen“mit Ils­e­byll Beu­tel-Spö­ri vom klei­nen Spec­ta­cu­lum in Ru­ders­berg zu se­hen. Wäh­rend es bei ei­ner Kin­der- und Er­wach­se­nen-Tom­bo­la als Haupt­preis ei­nen Fünf Gramm-Gold­bar­ren zu ge­win­nen gibt, un­ter­hält die Band Frosch­kö­nix aus Vai­hin­gen/Enz die Be­su­cher mit Li­ve-Mu­sik.

Um 20 Uhr er­zählt Li­sa Moll aus Stutt­gart auf Büh­ne B hin­ter dem Fi­gu­ren­thea­ter die Ge­schich­te ei­nes ma­ro­den Bis­tro­stuhls. Der Esel des Abends ist Hart­mut Liebsch aus Ko­cher­türm, wel­cher sich um 21 Uhr in „So­lo mit Esel“von den an­de­ren drei Stadt­mu­si­kan­ten Hahn, Kat­ze und Hund, ih­re Ge­schich­ten er­zäh­len lässt. Zum Ab­schluss des Som­mer­fes­tes zeigt Ra­pha­el Mür­le Aus­schnit­te aus sei­nem neu­en Stück „Nix per­fekt“, wel­ches am 13. Ok­to­ber im Fi­gu­ren­thea­ter Pre­mie­re fei­ert.

Na­tür­lich gibt es auch in die­sem Jahr wie­der die be­lieb­ten, wit­zi­gen But­tons zu kau­fen, de­ren Er­lös eben­falls hel­fen soll das um­fang­rei­che Kul­tur­pro­gramm zu stem­men. Ron Tee­ger

NICHT IM­MER NUR AUF DEM SO­FA SIT­ZEN wol­len Bär und Ti­ger. Da­her be­schlie­ßen sie auf Schatz­su­che zu ge­hen. Die­se und vie­le an­de­re Ge­schich­ten für Groß und Klein gibt es beim Fi­gu­ren­thea­ter-Som­mer­fest zu er­le­ben. Bild: För­der­kreis Fi­gu­ren­thea­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.