Frau­en­trio zeigt Film­pro­jekt

„Die Mi­schung macht’s“bringt im Ko­ki Je­si­din, Jour­na­lis­tin und Fil­me­ma­che­rin zu­sam­men

Pforzheimer Kurier - - KULTUR IN PFORZHEIM - In­ga Läu­ter Seh­re Kurt

Der Fünf­te Film­abend von „Pforz­heim 2017 – Die Mi­schung macht’s“wird von Seh­re Kurt und In­ga Läu­ter am Sonn­tag im Kom­mu­na­len Ki­no ge­stal­tet (Fo­tos: PK).

Im Rah­men ei­ner Re­por­ta­ge über die Samm­lung von Hilfs­gü­tern für Je­si­den hat die Jour­na­lis­tin In­ga Läu­ter die Fa­mi­lie Kurt ken­nen­ge­lernt und de­ren tür­ki­sches Hei­mat­dorf be­sucht. Der so ent­stan­de­ne Kon­takt ist bis heu­te ge­blie­ben.

Am mor­gi­gen Sonn­tag, 13. Au­gust, sind In­ga Läu­ter und Seh­re Kurt die Haupt­dar­stel­le­rin­nen beim fünf­ten Film­abend von „Pforz­heim 2017 – Die Mi­schung macht’s“. Wenn sich um 18 Uhr der Vor­hang im Kom­mu­na­len Ki­no hebt, dann ist „Frau­en­power“ga­ran­tiert. Denn in Sze­ne ge­setzt wor­den sind die Por­traits der bei­den Frau­en von Svet­la­na Ma­jer, der ein­zi­gen Fil­me­ma­che­rin in die­sem in­ter­kul­tu­rel­len Pro­jekt.

Seh­re Kurt ist Je­si­din. Da­mit ge­hört sie zu ei­ner Min­der­heit in der Tür­kei. Durch die Hei­rat mit Ze­ki Kurt kommt sie 1993 nach Pforz­heim und macht durch­weg po­si­ti­ve Er­fah­run­gen: „Die Pforz­hei­mer wa­ren so nett. Da woll­ten wir nicht mehr weg. In un­se­rer Hei­mat stan­den wir im­mer un­ter Druck.“Vom ers­ten Tag an fühlt sich Seh­re Kurt in Pforz­heim hei­misch. Al­le vier Kin­der sind im Si­loah Kran­ken­haus ge­bo­ren. In­zwi­schen ha­ben sie ih­re Aus­bil­dung ab­ge­schlos­sen, sind in der Aus­bil­dung oder ge­hen noch zur Schu­le. In je­dem Fall ha­ben sie ei­ne Zu­kunft. Das ist Seh­re Kurt wich­tig. Ge­mein­sam mit ih­rem Mann be­treibt sie ei­ne Ge­bäu­de­rei­ni­gungs­fir­ma.

In­ga Läu­ter ist eben­falls ei­ne „Rein­ge­schmeck­te“. Der „Fisch­kopf“ist ins Ba­di­sche „aus­ge­wan­dert“und sieht sich noch heu­te mit sprach­li­chen Her­aus­for­de­run­gen kon­fron­tiert – ob­wohl die Kie­le­rin ih­re Kind­heit und Ju­gend in der Re­gi­on ver­bracht hat. Die 34-Jäh­ri­ge hat Po­li­tik­wis­sen­schaft, So­zio­lo­gie, Frie­dens- und Kon­flikt­for­schung stu­diert. Seit 2011 ar­bei­tet sie als freie Jour­na­lis­tin.

Und auch Fil­me­ma­che­rin Svet­la­na Ma­jer hat ei­nen Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund. Ge­bo­ren in Ka­sachs­tan lebt sie seit 20 Jah­ren in Deutsch­land. Der­zeit stu­diert die 28-Jäh­ri­ge „Ge­sund­heits­för­de­rung BA“an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le in Hei­del­berg. Das Fil­me­ma­chen ist Hob­by und Lei­den­schaft.

An die Vor­stel­lung des Fil­mes schließt sich, wie je­den Sonn­tag, ei­ne Ge­sprächs­run­de der drei Ak­teu­re mit Pro­jekt­lei­te­rin Mir­ze­ta Haug und mit dem Pu­bli­kum an.

Dies ist eben­so Teil des Kon­zepts von „Pforz­heim 2017 – Die Mi­schung macht’s“wie die an­schlie­ßen­de Be­geg­nung im Schloss­park, bei der es dies­mal nicht nur zu ei­nem ku­li­na­ri­schen Zu­sam­men­tref­fen zwi­schen der Tür­kei und Deutsch­land kommt. Auch Oh­ren­schmaus ist ge­bo­ten, ver­spre­chen die Or­ga­ni­sa­to­ren, mit kur­di­scher Live-Mu­sik mit der Grup­pe Sal­eh mit Sän­ger Ro­ja­va. Kar­ten­re­ser­vie­rung un­ter (0 72 31) 5 66 19 70. Das Rah­men­pro­gramm ist im Ein­tritts­preis in­be­grif­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.