Schwä­chen im Match-Tie­break

TC Wolfs­berg ver­liert zum Sai­son­ab­schluss ge­gen Lud­wigs­ha­fen / Zu­frie­den mit Platz drei

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Ger­not Ot­to

Pforz­heim. Mit ei­ner 2:7-Nie­der­la­ge bei TC Groß­hes­se­lo­he star­te­te der TC Wolfs­berg in die Punk­te­run­de der Zwei­ten Ten­nis-Bun­des­li­ga. Und mit ei­ner 3:6-He­implei­te ge­gen BASF TC Lud­wigs­ha­fen be­en­de­ten die Ra­cket­sch­win­ger vom Wart­berg die Sai­son. Das ne­ga­ti­ve End­re­sul­tat än­der­te frei­lich nichts an der ges­tern be­reits vor dem ers­ten Auf­schlag fest­ste­hen­den TCW-Plat­zie­rung nach der Zäh­ler­hatz 2017, dem drit­ten Rang. „Ich bin mit der Leis­tung der Trup­pe wäh­rend der Punk­te­run­de rund­um sehr, sehr zu­frie­den. Der drit­te Platz ist ein pri­ma Er­geb­nis“, re­sü­mier­te Rei­ner Hell, Prä­si­dent des TC Wolfs­berg, nach dem letz­ten Auf­tritt.

Erst in den letz­ten bei­den Sai­son­matches grif­fen die Lud­wigs­ha­fe­ner je­weils auf ih­re schlag­kräf­tigs­te For­ma­ti­on zu­rück. Und weil die Wolfs­ber­ger beim Sai­son­kehr­aus er­neut auf den Ein­satz ih­rer aus­län­di­schen Spit­zen­cracks ver­zich­te­ten, war ein­hei­mi­schen Ak­teu­ren so­wie Ver­ant­wort­li­chen die Schwe­re der Auf­ga­be durch­aus be­wusst. Und den­noch be­saß die Equi­pe von Te­am­ma­na­ger Tho­mas Hell ei­ni­ge Er­folgs­aus­sich­ten, wä­ren nicht wie­der et­li­che Schwä­chen beim Match-Tie­break zu Ta­ge ge­tre­ten: Der­weil Lud­wigs­ha­fen drei Ein­zel im drit­ten Satz zu sei­nen Guns­ten ent­schied und in zwei Dop­peln auf die­se Wei­se auf­trumpf­te, glück­te dies bei den Haus­her­ren al­lein dem sich stei­gern­den De­nis Gre­mel­mayr ge­gen Pa­tri­zio He­ras. Und so be­deu­te­te es nach ei­nem 2:4-Zwi­schen­stand ein un­ge­mein schwie­ri­ges Un­ter­fan­gen für die Gold­städ­ter, das Blatt in den ab­schlie­ßen­den drei Dop­peln noch zu wen­den.

Im Spit­zen­ein­zel ver­lang­te Mar­ko Lenz dem Fran­zo­sen Con­stant Les­ti­en­ne, der Num­mer 177 in der ATP-Welt­rang­lis­te, al­les ab, um sich letzt­lich je­doch knapp ge­schla­gen zu ge­ben. Bis zum Stand von 4:4 beim Match-Tie­break hielt Pas­cal Meis das Ge­sche­hen in ei­nem „Stöhn-Du­ell“ge­gen Alex­an­dro Be­ga of­fen, ehe er mit 6:10 den Kür­ze­ren zog. Nicht un­be­dingt er­war­tet wor­den war der Ein­bruch von Hol­ger Fi­scher, der sei­nem Wi­der­part Re­ne Schul­te in der End­pha­se des Ge­fech­tes dann den Vor­tritt las­sen muss­te.

Po­si­tiv für die Ein­hei­mi­schen nahm sich die Stei­ge­rung von Gre­mel­mayr nach ver­patz­tem Auf­takt ge­gen He­ras aus, der­weil And­re Be­ge­mann sei­nen zwei­ten Ein­satz für die Nord­städ­ter im Ein­zel mit ei­nem Er­folg be­en­de­te, nach­dem Kon­tra­hent Vin­cent Schnei­der ver­letzt die Waf­fen stre­cken muss­te. Schließ­lich ver­half auch dem 17-jäh­ri­gen Gäs­teak­teur Ni­co­la Kuhn ei­ne Bles­sur an Alex­an­der Flocks Ober­schen­kel mit zu sei­nem Zwei­satz-Er­folg.

In den drei ab­schlie­ßen­den Dop­peln hat­ten Lenz/Be­ge­mann zu­nächst si­cher für die Gast­ge­ber ge­punk­tet, doch er­wie­sen sich die bei­den an­de­ren TCWFor­ma­tio­nen im drit­ten und ent­schei­den­den Ab­schnitt je­weils als nicht aus­ge­bufft ge­nug, um noch ei­ne Wen­de zu er­zwin­gen.

TC Wolfs­berg – BASF TC Lud­wigs­ha­fen 3:6. Mar­ko Lenz – Con­stant Les­ti­en­ne 4:6, 6:4, 6:10; Pas­cal Meis – Ales­san­dro Be­ga 3:6, 6:2, 6:10; De­nis Gre­mel­mayr – Pa­tri­zio He­ras 0:6, 6:2, 10:4; Alex­an­der Flock – Ni­co­la Kuhn 6:7, 4:6; Hol­ger Fi­scher – Re­ne Schul­te 4:6, 6:3, 6:10; And­re Be­ge­mann – Vin­cent Schnei­der 6:4, 3:1 Aufg.; Lenz/Be­ge­mann – Les­ti­en­ne/Be­ga 6:3, 6:2; Fi­scher/ Tim Rühl – Her­n­an Ca­s­a­no­va/He­ras 4:6, 7:6, 5:10; And­re Wies­ler/Ra­meed Ju­n­aid – Kuhn/Schul­te 3:6, 7:6, 3:10.

FO­KUS­SIERT IM FI­NA­LE: Als ein­zi­ger Wolfs­berg-Ak­teur schaff­te es De­nis Gre­mel­mayr, ei­nen Match-Tie­break zu ge­win­nen. Sein Team ver­lor am En­de 3:6. Fo­to: Wai­de­lich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.