Kri­sen­re­gi­on Bal­kan

Pforzheimer Kurier - - POLITIK - RU­DOLF GRU­BER

Der Bal­kan ge­rät im­mer tie­fer in das geo­po­li­ti­sche Span­nungs­feld zwi­schen Na­to und Russ­land. Ser­bi­en und sein mäch­tigs­ter Ver­bün­de­ter wol­len wei­te­re Län­der der Re­gi­on an ei­nem Na­to-Bei­tritt hin­dern. Mon­te­ne­gro, der klei­ne Bru­der Ser­bi­ens, ist für Russ­lands geo­po­li­ti­sche In­ter­es­sen ver­lo­ren ge­gan­gen: Die klei­ne Adria-Re­pu­blik ist nach Slo­we­ni­en und Kroa­ti­en die drit­te ex-ju­go­sla­wi­sche Teil­re­pu­blik, die An­fang Ju­ni Mit­glied der Na­to wur­de.

Im ver­gan­ge­nen Herbst soll­te Mon­te­ne­gros star­ker Mann, Mi­lo Djuka­no­vic, mit ei­nem Putsch be­sei­tigt wer­den, um den Bei­tritt zu ver­hin­dern. Ge­steu­ert hät­ten den ge­schei­ter­ten Um­sturz laut mon­te­ne­gri­ni­schen An­ga­ben zwei Agen­ten des rus­si­schen Mi­li­tär­ge­heim­diens­tes GRU, de­nen Ser­bi­en als Ope­ra­ti­ons­ba­sis ge­dient ha­be. Könn­te sich ein sol­ches Putschsze­na­rio auch in an­de­ren Bal­kan­län­dern wie­der­ho­len? Aus­ge­schlos­sen ist es nicht. Ser­bi­en strebt zwar die Mit­glied­schaft zur EU an, nicht aber zur Na­to, die 1999 den Ko­so­vok­rieg mit Bom­ben auf ser­bi­sche Zie­le be­en­det hat und des­halb stark an­ge­fein­det wird. Ser­bi­en fürch­tet aber, ei­nes Tages als In­sel in­mit­ten ei­ner Na­to-Zo­ne üb­rig zu blei­ben und ver­sucht, Bei­trit­te wei­te­rer Bal­k­an­nach­barn zu ver­hin­dern.

Die Re­gie­rung in Ser­bi­en spielt den geo­po­li­ti­schen In­ter­es­sen Russ­lands in die Hän­de, das auf dem Bal­kan die Stra­te­gie ver­folgt, dem Wes­ten und ins­be­son­de­re der Na­to mög­lichst vie­le Pro­ble­me zu be­sche­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.