KTV oh­ne Glanz

Zwei Ge­rä­te kann Schluss­licht Mon­heim ge­win­nen – Ent­schei­dung erst am Reck

Pforzheimer Kurier - - ERSTE SEITE -

Die Kunst­tur­ner der KTV Strau­ben­hardt ha­ben in der Ers­ten Li­ga ge­gen den TSV Mon­heim mit 49:31 ge­won­nen – und ei­ne Bla­ma­ge knapp ver­mie­den.

Mon­heim/Strau­ben­hardt (dud). Ei­nen 49:31-Sieg mit 8:4-Ge­rä­te­punk­ten brach­te das Kunst­turn-Bun­des­li­gaTeam der KTV Strau­ben­hardt zwar vom Aus­wärts­wett­kampf im baye­ri­schen Mon­heim nach Hau­se, je­doch ver­lief die Par­tie, ins­be­son­de­re in der ers­ten Wett­kampf­hälf­te, nicht un­be­dingt nach Plan. Un­ge­wöhn­lich vie­le Pat­zer schli­chen sich auf Strau­ben­hard­ter Sei­te ein. Zu­dem ge­lang es der Mann­schaft aus Mon­heim im­mer wie­der ge­schickt zu kon­tern. Vor al­lem der Bri­te Ja­mes Hall, Drit­ter im Mehr­kampf bei der dies­jäh­ri­gen EM, punk­te­te in je­dem sei­ner Du­el­le ge­gen das Team aus Strau­ben­hardt, das beim Wett­kampf am ver­gan­ge­nen Sams­tag die Ge­le­gen­heit nut­zen woll­te, um den Youngs­ters der KTV die Mög­lich­keit zu bie­ten, wich­ti­ge Wett­kampf­pra­xis in der Bun­des­li­ga zu sam­meln.

Am Bo­den punk­te­ten Andre­as Bret­schnei­der und Aa­ron Wa­gner mit je­weils vier Sco­res für ihr Team und ob­wohl die Be­geg­nun­gen am fol­gen­den Ge­rät eben­falls nicht un­be­dingt glatt lie­fen ent­schie­den die Ath­le­ten der KTV das Pau­schen­pferd eben­falls für sich.

Als stark er­wie­sen sich die Gast­ge­ber al­ler­dings an den Rin­gen und hol­ten sich mit 7:1 Sco­re-Punk­ten auch die­se Ge­rä­te­punk­te. Le­dig­lich Mar­cel Nguy­en konn­te bei sei­nem Du­ell ge­gen Rin­geSpe­zia­list Flo­ri­an Lind­ner mit ei­nem Sco­re punk­ten.

Eben­falls gin­gen die Ge­rä­te­punk­te am Sprung an das Mon­hei­mer Team, wel­ches der sport­li­che Lei­ter der KTV Strau­ben­hardt, Dirk Wal­ter­spa­cher, schon im Vor­feld als stark an die­sem Ge­rät ein­schätz­te.

23:23 lau­te­te da­mit der Zwi­schen­stand vor Bar­ren, an wel­chem es Ivan Ritt­schik und Mar­cel Nguy­en ge­lang, je­weils mit fünf Sco­res zu punk­ten, wäh­rend Mon­heim mit Lu­kas Schlot­te­rer und Ja­mes Hall je­weils 4 Sco­re-Punk­te ver­buch­te.

Die Ent­schei­dung fiel erst am Reck: Hier ent­schied das Team der KTV je­des Du­ell für sich, wo­mit noch ein­mal 16 Sco­re-Punk­te hin­zu­ka­men – beim ein­zi­gen sou­ve­rä­nen Auf­tritt der KTV.

Für die kom­men­den zwei Wo­chen bis zum Lokal-Der­by ge­gen den MTV Stutt­gart am 11. No­vem­ber in der Strau­ben­hardt-Hal­le hat Dirk Wal­ter­spa­cher vor al­lem das Wie­der­er­lan­gen der Sta­bi­li­tät als Auf­ga­be for­mu­liert. Der Fo­kus liegt selbst­ver­ständ­lich dar­auf zwei wei­te­re Pflicht­sie­ge ein­zu­fah­ren, um die Chan­ce auf den Ein­zug ins gro­ße Fi­na­le wah­ren zu kön­nen.

ZU VIE­LE PAT­ZER sah KTV-Trai­ner Dirk Wal­ter­spa­cher. Fo­to: Rub­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.