Schmidt über­flü­gelt Ber­ger

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

In der Wer­tig­keit der Un­ent­schie­den ran­giert das 1:1 beim FC Schal­ke 04 für Wolfs­burgs Trai­ner Mar­tin Schmidt ganz weit oben. „In der ers­ten Halb­zeit war Schal­ke der stärks­te Geg­ner, den wir bis­her hat­ten“, mein­te der Schwei­zer Coach. Dass er Jörg Ber­ger als Re­mis-Kö­nig der Bun­des­li­ga nach 26 Jah­ren ab­lös­te, der 1991 als neu­er Trai­ner mit dem 1. FC Köln zu­nächst fünf­mal un­ent­schie­den ge­spielt hat­te, be­wer­te­te Schmidt eher po­si­tiv: „Ich se­he es so, dass wir nun sechs­mal hin­ter­ein­an­der nicht ver­lo­ren ha­ben.“In Gel­sen­kir­chen schramm­te er knapp an der ers­ten Nie­der­la­ge mit Wolfs­burg vor­bei. Der ein­ge­wech­sel­te Di­vock Ori­gi si­cher­te den Punkt erst in letz­ter Se­kun­de (90.+3), nach­dem Na­bil Ben­tal­eb die Kö­nigs­blau­en per Foul­elf­me­ter (44.) in Front ge­schos­sen hat­te. Zwei­mal hat­te der Vi­deo­be­weis zu­ra­te ge­zo­gen wer­den müs­sen. Ben­tal­ebs Tref­fer ging ei­ne Atta­cke von Jos­hua Gui­la­vogui an Thi­lo Keh­rer vor­aus. Und in der 60. Mi­nu­te ent­schied Schieds­rich­ter Mar­kus Schmidt nach An­sicht der Bil­der auf der an­de­ren Sei­te auf Straf­stoß, weil Nal­do sich un­fair ge­gen Yan­nick Ger­hardt durch­ge­setzt ha­ben soll.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.