Schi­cke Pi­xel­feh­ler

PhotoshopBIBEL - - INHALT - Fo­to­gra­fin und Au­to­rin HEI­KE HER­DEN

Glitch-Ef­fekt: Der mo­der­ne Bild­stö­rungs­look

Die­se gab es frü­her, die Bild­stö­run­gen beim Ana­log­fern­se­hen, oder aber auch heu­te im di­gi­ta­len Zeit­al­ter – die fie­sen Pi­xel­feh­ler auf PC- und TVFlach­bild­schir­men. Der so­ge­nann­te Glitch treibt uns im All­tag in den Wahn­sinn, kann je­doch als Bild­look in­ter­es­sant und cool da­her­kom­men.

Ge­ra­de ist er rich­tig im Trend! Er er­in­nert uns an die Zeit von Omas Fern­seh­zim­mer oder aber auch an die ner­vi­gen Bild­feh­ler und Stö­run­gen an Mo­ni­to­ren. Er wird oft be­nutzt, um die Di­gi­ta­li­sie­rung un­se­rer Zeit zu ver­an­schau­li­chen und ist im Mo­ment über­all zu fin­den: der Glitch-Ef­fekt!

Zu­ge­ge­ben, be­son­ders ein­fach ist er nicht in der Pho­to­shop-Er­stel­lung, aber mit et­was Übung hat man schnell den Dreh raus. Ne­ben dem ty­pi­schen Rau­schen im Bild zäh­len ver­scho­be­ne Bild­be­rei­che zu den Merk­ma­len die­ses Looks. Den Rausch-Ef­fekt ha­ben wir hier nur mit Pho­to­shop ei­ge­nen Mit­teln her­ge­stellt. Na­tür­lich ist es auch mög­lich, ei­ne ab­fo­to­gra­fier­te Struk­tur oder ei­ne aus dem In­ter­net zu ver­wen­den, um das klas­si­sche Rau­schen her­vor­zu­zau­bern. Wenn Sie den Ef­fekt auf ein Por­trät­bild an­wen­den, ach­ten Sie un­be­dingt bei der Er­stel­lung der Ver­schie­bun­gen dar­auf, das Ge­sicht nicht groß­ar­tig zu ver­än­dern. Dies kann un­ge­wollt selt­sam wir­ken und das Mo­del ent­stel­len. Kon­zen­trie­ren Sie sich lie­ber auf an­de­re Bild­be­rei­che, um den Glitch-Ef­fekt zu ver­stär­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.