Senn­hei­ser Digital 6000 Funk­mi­kro­fon-launch

Weit über hun­dert Fa­ch­in­ter­es­sier­te und Ver­tre­ter der Pres­se folg­ten der Ein­la­dung von Senn­hei­ser zum Launch-event des Funk­mi­kro­fons Digital 6000. Es war ja nur ei­ne Fra­ge der Zeit, bis ei­ne klei­ne­re Ver­si­on des Flagg­schiffs Digital 9000 auf den Markt kom

Production Partner - - Report - Text und Fotos: Udo Klink­ham­mer

Mit dem acht­ka­na­li­gen Digital 9000 hat­ten wir uns schon ab Herbst 2012 in­ten­siv be­schäf­tigt, die Tech­no­lo­gie ge­nau­er un­ter die Lu­pe ge­nom­men und ge­tes­tet. Al­so stand jetzt in Han­no­ver die Fra­ge im Raum: Wo wur­de ab­ge­speckt und wor­auf muss man bei der „klei­nen Ver­si­on“ver­zich­ten? Die Fra­ge kann kurz und knapp be­ant­wor­tet wer­den: Digital 6000 ist zwei­ka­na­lig, ver­wen­det die iden­ti­sche Tech­no­lo­gie wie Digital 9000 und ja, man muss auf et­was ver­zich­ten – den High De­fi­ni­ti­on Mo­de.

Die Serie nutzt je­doch den be­währ­ten Long-ran­ge-mo­dus und den pro­prie­tä­ren Au­dio-co­dec des Digital 9000 und zeich­net sich durch her­aus­ra­gen­de Au­di­o­qua­li­tät und zu­ver­läs­si­ge Hf-über­tra­gung aus. Gleich­zei­tig er­füllt das Sys­tem die An­for­de­run­gen von Ver­lei­hern, Thea­tern und Sen­de­an­stal­ten, die ei­ne fle­xi­ble Zwei­ka­nal­lö­sung für be­ste­hen­de In­fra­struk­tu­ren su­chen. Als Mi­kro­fon­sys­tem für an­spruchs­vol­le Live-pro­duk­tio­nen adres­siert Digital 6000 eben­so die Her­aus­for­de­run­gen ei­nes schrump­fen­den Uhf-spek­trums: Das fre­quenz­ef­fi­zi­en­te Sys­tem ar­bei­tet in­ter­mo­du­la­ti­ons­frei, so dass mehr Fre­quen­zen in ei­nem Tv-ka­nal un­ter­ge­bracht wer­den kön­nen.

Tom Voll­mers, Pro­dukt­ma­na­ger bei Senn­hei­ser, er­klärt da­zu: „Digital 6000 stellt die Vor­tei­le des Long-ran­ge-mo­dus un­se­rer Spit­zen­se­rie Digital 9000 in ei­nem Zwei­ka­nal-emp­fän­ger zur Ver­fü­gung und er­laubt gleich­zei­tig die Nut­zung von Stan­dard-uhf-an­ten­nen so­wie vor­han­de­nen Senn­hei­ser­kap­seln und -Mi­kro­fo­nen. Das Sys­tem in­te­griert sich her­vor­ra­gend in ana­lo­ge und di­gi­ta­le Work­flows – und dass sich Funk­fre­quen­zen ein­fach in glei­chen Ab­stän­den an­ord­nen las­sen, hilft Nut­zern in kom­ple­xen Hf-um­ge­bun­gen enorm.“

Kom­po­nen­ten

Der Emp­fän­ger EM 6000 ist in zwei Ver­sio­nen er­hält­lich. Bei­de ver­fü­gen über ei­nen di­gi­ta­len Aes-3-aus­gang, tra­fo­sym­me­trier­te Xlr3-aus­gän­ge so­wie 6,3-mm-klin­ken­aus­gän­ge. Der EM 6000 Dan­te be­sitzt zu­sätz­lich ei­ne hoch­wer­ti­ge Rj45-buch­se von Am­phe­nol für die In­te­gra­ti­on in ein Dan­te-netz­werk.

Die Emp­fän­ger-schalt­band­brei­te von 244 MHZ (470 bis 714 MHZ) wird da­bei von drei Sen­der­ver­sio­nen ab­ge­deckt (470 bis 558 MHZ, 550 bis 638 MHZ und 630 bis 718 MHZ). Bis zu acht Emp­fän­ger kön­nen oh­ne zu­sätz­li­chen An­ten­nen­split­ter kas­ka­diert wer­den und be­nö­ti­gen dann nur ein An­ten­nen­paar. Die Sys­tem­la­tenz soll bei 3 Mil­li­se­kun­den lie­gen.

Der Ta­schen­sen­der SK 6000 stellt die High-end-lö­sung für draht­lo­se In­stru­men­te dar oder kann mit di­ver­sen Senn­hei­ser-an­steck­mi­kro­fo­nen und -Head­set-mi­kro­fo­nen ge­nutzt wer­den. Der Hand­sen­der SKM 6000 ist mit dem Stan­dard­kap­sel-in­ter­face von Senn­hei­ser ver­se­hen, wo­mit sich al­le klas­si­schen Mi­kro­fon­köp­fe der Se­ri­en evo­lu­ti­on wi­re­less und 2000 so­wie die spe­zi­el­len Kap­seln der 9000er Serie ver­wen­den las­sen. Au­ßer­dem wer­den die Sen­der der Serie Digital 6000 von den glei­chen Hoch­leis­tungs-ak­ku­packs wie die mo­bi­len Ge­rä­te von Digital 9000 ge­speist.

Digital 6000 ist na­tür­lich kom­pa­ti­bel zu Digital 9000 im Long-ran­ge-mo­dus so­wie zum di­gi­ta­len/ana­lo­gen Ka­me­ra­emp­fän­ger EK 6042.

Das zur Serie ge­hö­ri­ge La­de­ge­rät L 6000 ist ein 19-Zoll/1-he­ge­rät, das bis zu acht Sen­der­ak­kus gleich­zei­tig lädt. Be­stückt wer­den kann es mit vier La­de­mo­du­len – BA 60 für Hand­sen­der und BA 61 für Ta­schen­sen­der –, die je­weils zwei Ak­kus

auf­neh­men. Auf der Vor­der­sei­te des La­de­ge­rä­tes ge­ben drei­far­bi­ge LEDS ei­nen schnel­len Über­blick über den La­de­zu­stand je­des Ak­ku­packs, wäh­rend zwei wei­te­re LEDS den Ge­rä­te­zu­stand an­zei­gen. De­tail­lier­te­re In­for­ma­tio­nen und wei­te­re Pa­ra­me­ter wie z. B. Lauf­zeit, La­de­zy­klen und Rest­ka­pa­zi­tät kön­nen über den Wi­re­less Sys­tems Ma­na­ger ab­ge­ru­fen wer­den. Das La­de­ge­rät L 6000 kann auch für Digital 9000 ge­nutzt wer­den.

Funk­mi­kro­fon-emp­fangs­si­cher­heit und Au­di­o­qua­li­tät

Über­tra­gungs­si­cher­heit ist in der heu­ti­gen Zeit das A und O, wenn es um den Ein­satz von Draht­los­sys­te­men geht. Und ein Blick in die Zu­kunft be­schert uns al­lem An­schein nach ein düs­te­res Bild. In Ge­sprä­chen mit ei­ni­gen Teil­neh­mern des Launch-events hör­te man im­mer wie­der, dass es zu­neh­mend schwie­ri­ger wird, mit äl­te­ren Wi­re­less-sys­te­men ei­ne per­fek­te Ab­de­ckung zu er­rei­chen. Smart­pho­nes und an­de­re „fun­ken­de Spiel­zeu­ge“sind eben der Feind un­se­rer ein­ge­schränk­ten Funk­fre­quen­zen. Ten­denz: wei­ter ab­neh­mend! Mit True-bit-di­ver­si­ty, Über­tra­gungs­feh­ler­kor­rek­tur und zu­sätz­li­cher in­tel­li­gen­ter Feh­ler­ver­schleie­rung be­geg­net Digital 6000 die­sem Funk­de­sas­ter.

Funk­mi­kro­fon „no com­pro­mi­se“

Ein ein­präg­sa­mes Schlag­wort zog sich wie ein ro­ter Fa­den durch den Launch-event zum Digital 6000: „no com­pro­mi­se!“Und das kann der Au­tor nicht nur zum Pro­dukt un­ter­schrei­ben, son­dern eben­so für die Ver­an­stal­tung selbst. Na­tür­lich ging es um die Pro­dukt­ein­füh­rung und da­mit nie­mand der ge­la­de­nen Fach­leu­te auf ei­ne Ant­wort zu sei­nen Fra­gen ver­zich­ten muss­te, konn­te man sich an ins­ge­samt vier The­men­in­seln wäh­rend der Hands-on-ses­si­on in Lan­des­spra­che (!) aus­führ­lich in­for­mie­ren. Bei so viel Voll­be­die­nung bleibt nur üb­rig, ir­gend­et­was zu wie­der­ho­len: „no com­pro­mi­se!“

Be­grü­ßung durch CEO Dr. Andreas Senn­hei­ser

Digital 6000: Emp­fän­ger EM 6000 und La­de­sta­ti­on L 6000

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.