Ùwahr­neh­mung: Wie Bäs­se wir­ken

Production Partner - - Sub-Special -

• Das Wahr­neh­mungs­spek­trum des Men­schen ist bio­lo­gisch pro­gram­miert.

• Tie­fe Tö­ne sind uni­ver­sal mit Be­deu­tung be­setzt; sie kön­nen star­ke Emo­tio­nen und As­so­zia­tio­nen aus­lö­sen.

• Wahr­neh­mung ist letzt­lich ein psy­chi­sches Kon­strukt; das sub­jek­ti­ve Emp­fin­den des Hö­rers wird nicht nur vom Klan­greiz, son­dern auch vom si­tua­ti­ven Kon­text mit­be­stimmt.

• Mu­si­ka­li­sche Er­leb­nis­wer­te las­sen sich durch die Kopp­lung mit pas­sen­den Zu­satz­rei­zen – tie­fe Tö­ne, be­glei­tet von For­men, Far­ben, Be­we­gung usw. – durch­aus noch ver­stär­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.