Test: Va­ri-li­te VL1100 LED

Production Partner - - Inhalt - Text: Torben Leh­mann | Fo­tos: Torben Leh­mann, Cast

Mit gleich zwei un­ter­schied­li­chen Le­den­gi­nes aus­ge­stat­tet, soll der VL1100 LED das Pen­dant zu den Vor­gän­ger­mo­del­len mit Ha­lo­gen- oder Ent­la­dungs­leucht­mit­tel dar­stel­len. An­ge­prie­sen wer­den un­ter an­de­rem per­fekt auf das je­wei­li­ge Pen­dant ab­ge­stimm­te Funk­tio­nen und ein un­kom­pli­zier­ter Um­stieg auf die neue Mo­dell­rei­he.

Um die zwan­zig Jah­re wird es nun her sein, dass mit dem VL1000 ein welt­weit ge­fei­er­tes Ge­rät auf den Markt kam, wel­ches ne­ben der hoch­wer­ti­gen Ver­ar­bei­tung schon zur da­ma­li­gen Zeit mit über­ra­gen­den Funk­tio­nen punk­ten konn­te. Ob­wohl die da­mals noch für sich al­lein­ste­hen­de Mar­ke Va­ri-li­te an­fangs ge­ne­rell nur Leih­ge­rä­te ver­trieb, eta­blier­te sich der VL1000 über die Jah­re hin­weg über­aus er­folg­reich am Markt und zählt,

wie auch die jüngs­te Wei­ter­ent­wick­lung VL1100, in un­zäh­li­gen Spiel­stät­ten, Thea­tern oder Tv-stu­di­os zum Stan­dard­be­steck, wenn es um Front­licht oder ka­me­rataug­li­che Aus­leuch­tung geht.

Be­ob­ach­tet man die Ent­wick­lung des heu­ti­gen Mark­tes und be­rück­sich­tigt den nicht en­den wol­len­den Trend in Rich­tung Led-tech­nik, konn­te es nur ei­ne Frage der Zeit sein, bis auch im Hau­se der Us-ame­ri­ka­ni­schen Her­stel­ler­fu­si­on Phi­lips Va­ri-li­te ein Schritt in die­se Rich­tung ge­setzt wird. Die un­be­streit­ba­ren Fak­ten sind ja schließ­lich nicht erst seit ges­tern be­kannt: Ei­ner­seits ist die Ef­fi­zi­enz in punc­to Ener­gie­ver­sor­gung kaum mit ei­nem Ge­rät zu ver­glei­chen, das mit ei­nem kon­ven­tio­nel­len oder ei­nem Ent­la­dungs­leucht­mit­tel be­trie­ben wird. An­de­rer­seits zäh­len die um ein Viel­fa­ches hö­he­re Le­bens­dau­er und die kon­stant gleich­blei­ben­de Farb­tem­pe­ra­tur ei­ner Led-en­gi­ne, so­wie die dar­aus re­sul­tie­rend weit­aus ge­rin­ge­re War­tungs­in­ten­si­vi­tät, zu un­schlag­ba­ren Vor­tei­len im di­rek­ten Ver­gleich zum Ha­lo­gen- oder Ent­la­dungs­leucht­mit­tel.

Wie sich be­reits aus der Über­schrift ent­neh­men lässt, schei­nen die klu­gen Köp­fe von Phi­lips Va­ri-li­te nun auch ei­nen Weg ge­fun­den zu ha­ben, ei­nen ih­rer Best­sel­ler um ei­ne ad­äqua­te Led-lö­sung zu er­gän­zen: Hier ist der VL1100 LED.

Die Mo­dell­pa­let­te

Der Phi­lips Va­ri-li­te VL1100 LED ist, wie das Vor­gän­ger­mo­dell auch, in zwei un­ter­schied­li­chen Va­ri­an­ten er­hält­lich. Das ei­ne Mo­dell ist mit ei­ner mo­to­ri­sier­ten, 16-tei­li­gen Iris­blen­de (Mo­dell­kenn­zeich­nung „I“), das An­de­re mit ei­nem Blen­den­schie­ber­mo­dul (Mo­dell­kenn­zeich­nung „S“) aus­ge­stat­tet. Zu­dem kann der VL1100 LED als Pen­dant zum Ta­ge­so­der Kunst­licht­mo­dell mit zwei un­ter­schied­li­chen Farb­tem­pe­ra­tu­ren – als VL1100 LED 3200 mit ei­ner Farb­tem­pe­ra­tur von 3.200K, oder als VL1100 LEDHP 6400 mit ei­ner Farb­tem­pe­ra­tur von 6.400K – er­wor­ben wer­den. Für die­sen Test wur­de der PRO­DUC­TION Part­ner-re­dak­ti­on das Mo­dell VL1100 LED HP 6400, aus­ge­stat­tet mit ei­ner Blen­den­schie­ber­ein­heit, zur Ver­fü­gung ge­stellt.

Die Phi­lo­so­phie

Auf den ers­ten Blick un­ter­schei­det sich der neue VL1100 LED wirk­lich nur bei ge­naue­rem Hin­se­hen und dann auch nur ein ganz klei­nes biss­chen von sei­nem Vor­gän­ger­mo­dell. Le­dig­lich der hin­te­re Be­reich des Ge­rä­te­kop­fes, sprich der Teil, in dem un­ter an­de­rem das Leucht­mit­tel un­ter­ge­bracht ist, sieht im Ver­gleich zwar et­was, aber nicht deut­lich an­ders aus, als bei ei­nem her­kömm­li­chen kopf­be­weg­ten Schein­wer­fer aus der Vl1100-mo­dell­rei­he.

Der Rest des Ge­häu­ses weist auch beim zwei­ten Rund­gang kei­ne sicht­lich er­kenn­ba­ren Neue­run­gen auf. Selbst bei ei­nem Blick in die

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.