Op­ti­ma­le Far­ben bei Por­trät­fo­tos .............................................112

'Raw mit Photoshop - - Editorial -

Mit Hil­fe des Dy­na­mik-Reg­lers ver­stär­ken Sie schwä­che­re Far­ben im Bild, oh­ne die Haut­tö­ne zu über­sät­ti­gen.

Wenn Sie im JPEG-For­mat fo­to­gra­fie­ren, wen­det

Ih­re Ka­me­ra Far­bein­stel­lun­gen di­rekt auf das Bild an. Un­ter Um­stän­den wirkt das Foto dann zu stark ge­sät­tigt oder aber zu blass und kon­tras­t­arm, je nach aus­ge­wähl­ter Vor­ein­stel­lung. Fer­ti­ge Por­trät-Ein­s­tel­lun­gen er­zeu­gen hin­ge­gen meist gu­te Haut­tö­ne, im Ge­gen­satz zu Sti­len wie Leuch­tend, wel­che die Haut gelb­lich-oran­ge wir­ken las­sen. In­dem Sie im RAW-For­mat fo­to­gra­fie­ren, be­wah­ren Sie al­le Farb­in­for­ma­tio­nen und kön­nen die Farb­tö­ne spä­ter ge­nau aus­ar­bei­ten. Nach­dem Sie Farb­ver­schie­bun­gen mit dem Weiß­ab­gleich-Werk­zeug be­ho­ben ha­ben, kön­nen Sie die Farb­sät­ti­gung an­pas­sen, um dem Foto mehr Wir­kung zu ver­lei­hen oder die Auf­merk­sam­keit ge­zielt zu len­ken.

Der Sät­ti­gungs­reg­ler in den Grund­ein­stel­lun­gen ver­stärkt al­le Farb­tö­ne im Bild glei­cher­ma­ßen. So las­sen sich schnell leuch­ten­de­re Er­geb­nis­se pro­du­zie­ren, doch Haut­tö­ne lei­den oft un­ter ei­ner zu star­ken Sät­ti­gung. An­de­re Far­ben (wie zum Bei­spiel Blau­tö­ne) las­sen sich nach ver­stärk­ter Sät­ti­gung zu­dem nur schwie­rig dru­cken. Wir zei­gen Ih­nen nach­fol­gend Schritt für Schritt, wie Sie Farb­tö­ne in ei­nem Por­trät­fo­to ganz ge­zielt stär­ker sättigen kön­nen.

VOR­HER

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.