Der Un­ver­zicht­ba­re

Eh­ren­tag Am Mon­tag wird Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le 75 Jah­re alt. Doch ans Auf­hö­ren denkt der Cdu-po­li­ti­ker aus Ba­den kei­nes­wegs – auch, weil die Kanz­le­rin wei­ter auf ihn an­ge­wie­sen ist.

Reutlinger Nachrichten  - - SÜDWESTUMSCHAU - Von Gun­ther Hart­wig

Vor fünf Jah­ren, als die Uni­on zum 70. Ge­burts­tag von Wolf­gang Schäu­b­le zu ei­ner Fei­er­stun­de ins Deut­sche Thea­ter ein­ge­la­den hat­te, rühm­te die Bun­des­kanz­le­rin den Ju­bi­lar als „das Lang­zeit­ge­dächt­nis der Re­pu­blik“. Was wird An­ge­la Mer­kel die­ses Mal über ih­ren Fi­nanz­mi­nis­ter sa­gen, wenn sie am Mon­tag auf dem Emp­fang spricht, den die CDU Ba­den-würt­tem­berg in Offenburg aus An­lass des 75. Ge­burts­ta­ges ih­res Spit­zen­kan­di­da­ten bei der Bun­des­tags­wahl am 24. Sep­tem­ber gibt?

Wohl wahr, Wolf­gang Schäu­b­le ist seit je­ner Ma­ti­nee in Ber­lin fünf Jah­re äl­ter ge­wor­den, aber an ei­nen Rück­zug aus der Po­li­tik denkt der Ba­de­ner kei­nes­wegs. Pen­si­on mit 75? Kommt für den Mann, der 1972 zum ers­ten Mal in den Bun­des­tag ge­wählt wur­de, nicht in Fra­ge. Ein Ge­schäfts­ord­nungs­trick der schwarz-ro­ten Ko­ali­ti­on sorgt so­gar da­für, dass Schäu­b­le als Al­ters­prä­si­dent die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung des Par­la­ments er­öff­nen wird – als dienst­äl­tes­ter Ab­ge­ord­ne­ter im Kreis der ver­mut­lich über 600 Volks­ver­tre­ter, die sich zum Auf­takt

Ei­ne Lauf­bahn, die ge­prägt ist von Er­fol­gen und Nie­der­la­gen, von Auf­stieg und Fall.

der 19. Le­gis­la­tur­pe­ri­ode im Reichs­tag ver­sam­meln wer­den.

Was aber wird der Ka­bi­netts­se­ni­or da­nach wer­den – wie­der Fi­nanz­mi­nis­ter? Das steht einst­wei­len in den Ster­nen. Wenn die Uni­on stärks­te Frak­ti­on im nächs­ten Bun­des­tag wird, gibt es je­de Men­ge Pos­ten zu ver­tei­len für An­ge­la Mer­kel, zum Bei­spiel das re­prä­sen­ta­ti­ve Amt des Bun­des­tags­prä­si­den­ten. Wä­re das nicht et­was für Schäu­b­le, un­ge­ach­tet der Tat­sa­che, dass er vor Jah­ren dem Ho­hen Haus ver­schwieg, die Par­tei­spen­de ei­nes du­bio­sen Waf­fen­händ­lers in Emp­fang ge­nom­men zu ha­ben?

Eher nicht, aus sei­ner Sicht will der Schatz­kanz­ler der Na­ti­on Herr über die Staats­kas­se blei­ben, denn das si­chert ihm Ein­fluss,

Fo­to: afp

Loy­al und lie­bens­wür­dig, aber auch her­risch und ver­let­zend: Wolf­gang Schäu­b­le wird am Mon­tag 75 Jah­re alt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.