Im Oecd-ran­king ab­ge­schla­gen

Reutlinger Nachrichten  - - THEMEN DES TAGES / POLITIK - Von Igor St­ein­le

Wenn der est­ni­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent Jü­ri Ra­tas sei­nen Ku­gel­schrei­ber zückt, dann nur bei ze­re­mo­ni­el­len An­läs­sen, wenn der Akt des Re­gie­rens per Fo­to­gra­fie für die Nach­welt fest­ge­hal­ten wer­den soll. Die est­ni­sche Re­gie­rung er­le­digt ih­re Ge­schäf­te kom­plett pa­pier­los. Zu Ka­bi­netts­sit­zun­gen er­schei­nen die Mi­nis­ter nicht wie in Deutsch­land mit di­cken Ak­ten­sta­peln un­term Arm, son­dern mit Lap­tops und Ta­blets.

Die Es­ten, die ihr Land selbst auch „E-es­to­nia“nen­nen, bil­den zwei­fels­oh­ne die di­gi­ta­le Avant­gar­de Eu­ro­pas. Auf dem Di­gi­t­al­gip­fel der EU in Tal­linn, zu dem Ra­tas ges­tern im Rah­men der Eu-rats­prä­si­dent­schaft sei­nes Lan­des ge­la­den hat­te, woll­te er die Seg­nun­gen der Di­gi­ta­li­sie­rung un­ters eu­ro­päi­sche Volk brin­gen. „Lie­be Freun­de“, spricht er die Eu-bür­ger in ei­nem Vi­deo di­rekt an. „In Est­land se­hen wir, wel­che po­si­ti­ven Aus­wir­kun­gen die Di­gi­ta­li­sie­rung auf un­se­re Ge­sell­schaft hat. Jetzt ist der Zeit­punkt, al­le Eu­ro­pä­er an den Vor­tei­len der di­gi­ta­len Ge­sell­schaft teil­ha­ben zu las­sen.“

Denn nicht nur das Re­gie­rungs­ge­schäft läuft in Est­land mitt­ler­wei­le di­gi­tal. Wäh­rend An­ge­la Mer­kel das In­ter­net vor vier Jah­ren noch zu Neu­land er­klär­te, kön­nen die 1,3 Mil­lio­nen Es­ten seit 2005 on­line wäh­len. Die Di­gi­ta­li­sie­rung hat mitt­ler­wei­le um­fas­sen­den Ein­zug in ihr Le­ben ge­hal­ten. Schul­kin­der ler­nen auf Ta­blets, auf ei­ner On­line­platt­form kön­nen sie und ih­re El­tern je­der­zeit Lehr- und St­un­den­plä­ne ein­se­hen, ge­nau­so wie No­ten, Haus­auf­ga­ben

OECD (ge­s­amt) USA Deutsch­land 1,8

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.