Frau schlägt Roll­stuhl­fah­rer und raubt ihn aus

Rheinische Post Dinslaken - - DINSLAKEN HÜNXE·VOERDE -

DINS­LA­KEN (RP) Ein 63-Jäh­ri­ger Dins­la­ke­ner ist am Mitt­woch­abend in sei­ner Woh­nung be­raubt wor­den. Der Roll­stuhl­fah­rer hat­te Be­such von ei­ner Frau, die ihm zu­vor beim Ein­kau­fen ge­hol­fen hat­te. Nach Po­li­zei­an­ga­ben sei die Frau gut ein­ein­halb St­un­den bei dem Mann in der Woh­nung an der Fried­rich-Eber­tStra­ße ge­we­sen, be­vor ge­gen 22 Uhr ein hef­ti­ger Streit zwi­schen bei­den aus­brach. Die Frau ha­be plötz­lich auf den Mann ein­ge­schla­gen, der aus dem Roll­stuhl stürz­te und sich leicht ver­letz­te. Da­nach griff die Un­be­kann­te ei­ne Geld­bör­se und drei Mo­bil­te­le­fo­ne und ver­such­te aus der Woh­nung zu flüch­ten. Wie die Po­li­zei wei­ter be­rich­tet, kam es zum Kampf, bei dem es dem 63-Jäh­ri­gen ge­lang, der Un­be­kann­ten die Geld­bör­se wie­der zu ent­rei­ßen. Die Frau flüch­te­te mit drei Han­dys und Geld. hieß es.

Laut Po­li­zei ist die Frau 1,60 Me­ter groß und schlank. Sie soll 36 Jah­re alt sein. Auf­fal­lend: Ih­re schwar­zen Haa­re wa­ren zu ei­nem Dutt ge­bun­den. Sie ha­be „Bag­gy“-Je­ans ge­tra­gen, die an den Kni­en zer­ris­sen wa- ren, da­zu ein wei­ßes Ober­teil und ei­ne Stepp­wes­te. In den ein­ein­halb St­un­den in der Woh­nung ha­ben sich die Frau und der Roll­stuhl­fah­rer of­fen­bar un­ter­hal­ten. Da­bei ha­be die Un­be­kann­te er­zählt, sie ha­be spa­nisch-ma­rok­ka­ni­sche Wur­zeln und stam­me aus Duis­burg-Duissern. Die Po­li­zei sucht Zeu­gen: Te­le­fon 02064 6220.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.