Un­ge­recht

Rheinische Post Duesseldorf Meerbusch - - LESERBRIEFE -

Zu „Un­gleich­heit bei Müt­ter­ren­te ist ver­fas­sungs­ge­mäß“(RP vom 29. Ju­ni): Die­ses Ur­teil ist wie ein Schlag ins Ge­sicht! Die Kas­sen sind so voll wie noch nie und trotz­dem wird im­mer wie­der ge­fragt, wo soll denn das Geld für ei­ne Gleich­be­hand­lung der Müt­ter her­kom­men? Es wird so viel auf­ge­deckt, wo Geld in Mas­sen ver­senkt wird, oh­ne dass sich dar­an et­was än­dert oder je­mand die Ver­ant­wor­tung da­für über­nimmt. Auch in die Kas­sen der EU und an an­de­re Staa­ten wird flei­ßig Geld ver­teilt, oh­ne un­se­re ei­ge­ne Be­völ­ke­rung ge­recht zu be­han­deln, so wie sie es ver­dient. Un­se­re Re­gie­rung, die „Zum Wohl des deut­schen Vol­kes“han­deln soll­te, muss sich da­für in Grund und Bo­den schä­men. Nor­bert Weg­mann per Mail

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.