Hof­fen­heims schwar­ze Aus­wärts­se­rie ge­gen Auf­stei­ger

Rheinische Post Duesseldorf Meerbusch - - Düsseldorfer Sport - VON FALK JANNING

Das Spiel Zweit­li­ga­meis­ter Fortu­na Düsseldorf ist am Sams­tag (15.30 Uhr) im Spiel ge­gen Cham­pi­ons-Le­ague-Teil­neh­mer TSG 1899 Hof­fen­heim Au­ßen­sei­ter. Doch mit ei­ner ähn­lich star­ken Leis­tung wie in der Vor­wo­che beim 1:1 in Leip­zig hof­fen die Schütz­lin­ge von Trai­ner Fried­helm Fun­kel, ge­gen ei­nen Top­klub der Bun­des­li­ga drei Punk­te ein­fah­ren zu kön­nen. Es wä­re der ers­te Sieg in der Bun­des­li­ga seit Fe­bru­ar 2013 und ei­nem 1:0 ge­gen Fürth.

Die Form­kur­ve Bei­de Mann­schaf­ten star­te­ten mit ei­ner Nie­der­la­ge in die Sai­son und stei­ger­ten sich dann am zwei­ten Spiel­tag. Fortu­na ver­lor bei der Sai­son­pre­mie­re mit 1:2 ge­gen Augs­burg, um dann ei­ne Wo­che beim 1:1 in Leip­zig nach gan­zer star­ker Leis­tung nur ganz knapp ei­nen Über­ra­schungs­er­folg zu ver­pas­sen. Hof­fen­heim kas­sier­te zum Sai­son­auf­takt ei­ne 1:3-Plei­te beim FC Bay­ern, re­ha­bi­li­tier­te sich dann aber ei­ne Wo­che spä­ter durch ei­nen über­zeu­gen­den 3:1-Er­folg ge­gen den SC Frei­burg.

Die per­so­nel­le La­ge Durch die Aus­fäl­le von Links­ver­tei­di­ger Die­go Con­ten­to (Kreuz­band­riss aus dem Test­spiel ge­gen den KFC Uer­din­gen) und In­nen­ver­tei­di­ger And­re Hoff­mann (Ge­hirn­er­schüt­te­rung vom Trai­ning in der Vor­wo­che) feh­len Fortu­na zwei Säu­len in der Ab­wehr. Fortu­na muss au­ßer­dem auf Ay­men Bar­kok und Oli­ver Fink ver­zich­ten, die sich wei­ter­hin im Auf­bau­trai­ning be­fin­den. Ab­wehr­pro­ble­me ha­ben auch die Gäs­te. Acht Spie­ler sind ver­letzt: Ka­sim Adams (Bän­der­riss), Ke­vin Ak­po­gu­na (Au­gen­höh­len­bruch), Er­min Bi­cak­cic (Achil­les­seh­ne), Ben­ja­min Hüb­ner (Ge­hirn­er­schüt­te­rung), Na­diem Ami­ri (Fu­ß­ope­ra­ti­on), Ke­rem De­mir­bay (Bän­der­riss), Den­nis Gei­ger (Ober­schen­kel­mus­kel) und Lu­kas Rupp (Kreuz­band­riss). Die Trai­ner Es ist das Du­ell des ak­tu­ell äl­tes­ten ge­gen den ak­tu­ell jüngs­ten Trai­ner der Li­ga. Fried­helm Fun­kel ist 64 Jah­re und hat 459 Bun­des­li­ga­spie­le be­strit­ten, Ju­li­an Na­gels­mann ist 31 Jah­re und wird in Düsseldorf zum 85. Mal für die Kraich­gau­er an der Sei­ten­li­nie ste­hen.

Der di­rek­te Ver­gleich Die bei­den Mann­schaf­ten sind bis­lang nur zwei­mal auf­ein­an­der­ge­trof­fen: In Fortu­nas Bun­des­li­ga-Sai­son 2012/13 gab es im Hin­spiel in Düsseldorf ein 1:1 (To­re: Kru­se/4. und Jo­se­lu/39.) und im Rück­spiel aus Fortu­na-Sicht ei­ne 0:3-Nie­der­la­ge; To­re: 0:1 Fir­mi­no (11.), 0:2 Lam­bertz (75./Ei­gen­tor), 0:3 Vol­land (90.).

Die Se­ri­en Hof­fen­heim hat sei­ne jüngs­ten zehn Aus­wärts­spie­le bei ei­nem Li­ga-Neu­ling nicht ge­won­nen. Zu­letzt ge­lang ein Sieg vor fünf Jah­ren beim 3:0 in Fürth. Ken­an Ka­ra­man ist der ein­zi­ge Fortu­na-Spie­ler, dem ge­gen Hof­fen­heim schon ein Tor ge­lang: In der Vor­sai­son er­ziel­te der Stür­mer für Han­no­ver den Eh­ren­tref­fer bei der 1:3-Nie­der­la­ge. Fortu­na könn­te durch ei­nen Sieg den Karls­ru­her SC in der Ewi­gen Ta­bel­le der Bun­des­li­ga über­flü­geln und auf Platz 18 klet­tern. Hof­fen­heim ist 27. in die­ser Rang­lis­te. Be­son­de­res Für Auf­re­gung im Düs­sel­dor­fer La­ger sorg­te im Mai 2008 Diet­mar Hopp. „Sehr vie­le Tra­di­ti­ons­ver­ei­ne sind längst ver­schwun­den“, sag­te der Hof­fen­heim-Boss da­mals. „Oder wol­len wir jetzt Fortu­na Düsseldorf zu­rück in die Bun­des­li­ga ho­len?“Vor dem ers­ten Auf­ein­an­der­tref­fen in der Bun­des­li­ga in der Sai­son 2012/13 ent­schul­dig­te sich Hopp in ei­nem per­sön­li­chen Brief an den Düs­sel­dor­fer Vor­stands­vor­sit­zen­den Pe­ter Fry­muth: „Ich woll­te mit mei­nem Bei­spiel na­tür­lich auch deut­lich ma­chen, dass nur die sport­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on der an­ge­mes­se­ne Maß­stab für die Zu­ge­hö­rig­keit zur 1. Li­ga sein könn­te.“

FO­TO: HORSTMÜLLER

Ein ent­täusch­ter Ab­wehr­chef nach dem 1:2 im ers­ten Heim­spiel ge­gen den FC Augs­burg. Am Arm trägt Ka­an Ay­han ei­nen Trau­er­flor zu Eh­ren des ge­stor­be­nen Ex-Ma­na­gers Wolf Wer­ner. Im Hin­ter­grund dis­ku­tie­ren Stür­mer Rou­wen Hen­nings (re.) und Co-Trai­ner Tho­mas Klei­ne über das Spiel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.